Dressur

Preis der Zukunft: Emma Goemmer und Alexa Westendarp gewinnen

Jahresauftakt in der Nachwuchsdressur: Neue Gesichter bei den Junioren, alte Hasen bei den Jungen Reitern Münster (fn-press). Für die eine… Artikel lesen

Larissa Lienig
13.01.2019 2 min lesen
Symbolbild Dressur (Foto: Stefan Lafrentz)

Jahresauftakt in der Nachwuchsdressur: Neue Gesichter bei den Junioren, alte Hasen bei den Jungen Reitern

Münster (fn-press). Für die eine war es eine Premiere, für die andere eine Wiederholung: Emma Gössau und Alexa Westendarp gewinnen den Preis der Zukunft der Junioren und Jungen Reiter in Münster. Während die U18-Siegerin überhaupt das allererste Mal in Münster am Start war, hat die Siegerin der U21-Tour ihren Erfolg aus dem Vorjahr wiederholt.

„Ich bin hin und weg, wie das hier gelaufen ist“, sagt Emma Gömmer. Die 16-Jährige und ihr Wallach Sir Robin Off Loxeley, der ebenso so alt ist wie sie, sind zum ersten Mal in der Halle Münsterland dabei gewesen. „Das ist unser bisher größter gemeinsamer Erfolg“, freut sich die Schülerin aus Bayern. 71,886 Prozent bedeuten für sie den Sieg im Finale, nachdem sie bereits die Einlaufprüfung am Samstag für sich entschieden hatten. Hier war das Paar aus Bayern punktgleich gewesen mit Henriette Schmidt (Naumburg) und Rocky’s Sunshine, die schließlich im Finale Vierte wurden.

Neben Emma Gömmer sind einige neue Gesichter beim Preis der Zukunft dabei gewesen. So auch die Zweitplatzierte, Emely van Loon, die mit FBW Desperaux bei ihrer Premiere in Münster 70,746 Prozent erritt. Die Münster-Debütanten Lily Bendig vom Landesverband Berlin-Brandenburg und Boscolo werden mit 70,088 Prozent Dritte.

Ein EM-erprobtes Paar hat sich den Sieg bei den Jungen Reitern gesichert: Alexa Westendaro (Rulle) und ihre achtjährige Hannoveraner Stute Four Seasons. „Sie ist einfach toll. Sie liebt es, sich auf solchen Turnieren zu präsentieren, allen zu zeigen, wie schön sie ist und wie toll sie sich bewegen kann. Bei uns im Stall heißt sie nur Black Beauty“, lobt die 21-Jährige ihre Stute. Das Paar hat 2018 bereits Mannschaftsgold bei der U21-Europameisterschaft in Fontainebleau gewonnen. „Four Seasons hat sich unheimlich gut entwickelt. Ich bin sie 2018 in Münster beim Preis der Zukunft das erste Mal eine S-Dressur geritten. Sie hat sich toll gemacht, wir sind zur Europameisterschaft nominiert worden und haben jetzt hier gewonnen.“ Für Alexa Westendarp ist Münster generell ein gutes Pflaster. Im vergangenen Jahr hatte sie mit Der Prinz hier den Preis der Zukunft für sich entschieden. Der Wallach war auch in diesem Jahr in der Halle Münsterland dabei und gewann mit Alexa seine erste S***-Dressur.

Platz zwei im Preis der Zukunft geht ebenfalls an ein bekanntes Gesicht: Lia Welschof und Linus K werden mit 72,237 Prozent Zweite, vor Rebecca Horstmann und Friend of mine mit 71,754 Prozent.

Fn-Press

Themen in diesem Artikel
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky