Dressur

Para-Dressurreiter gut aufgestellt für die EM

Gut begonnen hat das EM-Jahr für die Para-Dressurreiter. Nicht nur, weil gleich mehrere Championatsreiter dank neuer Pferde für die Zukunft… Artikel lesen

Larissa Lienig
30.03.2019 1 min lesen
Philipp, Elke (GER) Regaliz Göteborg – European Championships 2017 © www.sportfotos-lafrentz.de/Dirk Caremans

Gut begonnen hat das EM-Jahr für die Para-Dressurreiter. Nicht nur, weil gleich mehrere Championatsreiter dank neuer Pferde für die Zukunft gut aufgestellt sind. „Wir haben auch gesehen, dass wir die Briten durchaus schlagen können“, berichtete Equipechefin Britta Bando erfreut vom ersten internationalen Turnier in Dänemark, wo WM-Reiter Steffen Zeibig die Kür gewann und Regine Mispelkamp der britischen Topreiterin Sophie Wells ganz dicht auf den Fersen war. „Unser Ziel ist eine Medaille“, machte Bando klar. Der Weg für die Para-Dressurreiter zur EM in Rotterdam führt über das Nationenpreisturnier in Mannheim, die Deutsche Meisterschaft in München und das internationale Turnier in Überherrn. Laut Vorgabe des Weltreiterverbandes finden Europameisterschaften der Para-Dressurreiter künftig immer gemeinsam mit regulären Dressur-EM statt. „Für uns ist das natürlich großartig, da wir uns dadurch mehr Publikum erhoffen.“

Quelle: FN