Dressur

Nachwuchs-EM Dressur: Goldener Donnerstag in San Giovanni

Auch U25-Reiter gewinnen Mannschaftsgold San Giovanni/ITA (fn-press). Erfolg auf ganzer Linie für die deutschen Nachwuchs-Dressurreiter im italienischen San Giovanni: Nachdem… Artikel lesen

Larissa Lienig
26.07.2019 3 min lesen
Symbolbild © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Auch U25-Reiter gewinnen Mannschaftsgold

San Giovanni/ITA (fn-press). Erfolg auf ganzer Linie für die deutschen Nachwuchs-Dressurreiter im italienischen San Giovanni: Nachdem sich die Junioren und Jungen Reiter bereits am Vormittag über den Sieg in der Mannschaftswertung gefreut hatten, legte die U25-Equipe am Abend nach. Auch das Team von Bundestrainer Sebastian Heinze und Equipechefin Heike Kemmer gewann Gold vor den Niederlanden.

Am Ende machte es die niederländische Schlussreiterin zwar doch noch ein wenig knapp, aber das deutsche U25-Team sorgte dank einer geschlossen starken Mannschaftsleistung für die dritte Siegesfeier innerhalb eines Tages im schwarz-rot-goldenen Dressur-Lager. Zum dritten Mal in Folge verteidigten die U25-Reiter den EM-Mannschaftstitel. „Das war richtig gut, gleich vom ersten Tag an. Alle vier haben das super gemacht, darunter dreimal neue Bestleistung in der Inter II“, freute sich Sebastian Heinze über die Auftritte seiner Schützlinge – zwei- wie vierbeinig. „Die Pferde sind super gegangen und stecken die Hitze erstaunlich gut weg.“ Genau wie in Deutschland herrschen auch in San Giovanni Temperaturen weit jenseits der 30 Grad. Doch Reiter, Pfleger und Betreuer tun alles, um es den Pferden so angenehm wie möglich zu machen. „Wir haben überall Ventilatoren, die Pferde werden immer wieder mit Schwämmen abgewaschen und nach der Prüfung geht es zum Runterkühlen raus aus der Sonne in die Halle“, berichtet der Bundestrainer.

Bereits am Mittwoch hatte das baden-württembergische Duo Ann-Kathrin Lindner (Ilsfeld) und Sunfire als allererstes Starterpaar den Auftakt für das deutsche Team in der Mannschaftsaufgabe, einer Intermediaire II, gemacht. Sie meisterten diese Herausforderung bei ihrem ersten internationalen Championat mit einem beachtlichen Ergebnis von 70,5 Prozent. Auch das zweite deutsche Starterpaar, Raphael Netz (Aubenhausen) und der Hannoveraner Lacoste, knüpfte an seine bisherigen Saison-Leistungen an bzw. übertraf sie noch – 71,676 Prozent bedeuteten eine neue persönliche Bestleistung. Auch Netz bestreitet sein erstes internationales Championat und nahm am Mittwoch auf Anhieb die Position des „Overnight-Leaders“ ein. Am Ende des zweiten Tages rangierte er auf Rang fünf der Einzelwertung, Lindner auf Platz sieben.

Bestleistungen zum richtigen Zeitpunkt
Noch eine Schippe drauf legten am Donnerstag Bianca Nowag (Ostbevern) und ihr Hannoveraner Sir Hohenstein. Mit 73,912 Prozent erreichten die beiden sogar ein noch besseres Ergebnis als bei der letzten EM-Sichtung in Riesenbeck. Die beste Leistung des deutschen Quartetts zeigte das vierte Paar, Jil-Marielle Becks (Senden) und die westfälische Stute Damon’s Delorange. Auch ihnen gelang mit 76.177 Prozent ein neuer persönlicher Rekord und das zweitbeste Ergebnis des Tages. Lediglich in einer Piaffe ließen sie ein paar Punkte liegen. Besser war am Ende aber nur die niederländische Schlussreiterin, Jeanine Nieuwenhuis, die mit TC Athene 76,324 Prozent erreichte. Letztlich rangierte das deutsche Team mit einer Durchschnittswertung von 73,922 Prozent vor den Niederländern (73,461) und Dänemark (68,49).

Becks startet als amtierende Europameisterin in die Einzelwertung im Kurz-Grand-Prix. Wie sie darf sich nun auch Bianca Nowag, die mit Sir Hohenstein trotz eines Fehlers in den Galoppwechseln das drittbeste Einzelergebnis in der Mannschaftprüfung lieferte, Hoffnungen auf eine Einzelmedaille machen. Genau wie bei Becks wäre also für Grand Prix und Kür noch ein wenig Luft nach oben. „Wenn sie fehlerfrei bleiben, können sie auf jeden Fall um eine Einzelmedaille mitreiten“, sagte der Bundestrainer.

Der erste Teil des Grand Prix beginnt am Freitag um 16.30 Uhr. Die Entscheidung fällt am Samstag, ebenfalls ab 16.30 Uhr. Am Sonntag wird ab 8 Uhr um die Kür-Medaillen geritten. Alle Ergebnisse aus San Giovanni gibt es unter https://results.equestrian-hub.com/show/231

Themen in diesem Artikel
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky