Dressur

Mechelen: Die belgischen Dressurreiter treten gegen starke Niederländer an

Weltcup oder nicht, die Dressurreiter werden in diesem Jahr auch ihren Platz bei Jumping Mechelen bekommen. In der großen Tour,… Artikel lesen

Larissa Lienig
24.12.2017 2 min lesen
Jorinde Verwimp (BEL) und Tiamo reiten um den Dressur-Sieg für Belgien in Mechelen. (Archivfoto: sportfotos-lafrentz.de)

Weltcup oder nicht, die Dressurreiter werden in diesem Jahr auch ihren Platz bei Jumping Mechelen bekommen. In der großen Tour, bei der die Reiter den Grand Prix und die Grand Prix Kür bestreiten werden, müssen die Belgier um den Sieg gegen ihre nördlichen Nachbarn aus den Niederlanden kämpfen.

Adelnde Cornelissen (NED), derzeit 34. in der FEI Weltrangliste, ist eine der größten Favoritinnen auf den Gesamtsieg. Cornelissen ist nicht mehr auf ihrem jahrelang Partner Parzival unterwegs, mit dem sie 2012 eine Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in London gewann. Der heute 20-jährige KWPN-Wallach genießt seinen Ruhestand. Mit dem zwölfjährigen Hengst Aqiedo ist sie aber wieder vollständig zurück. In diesem Jahr gewann die Amazone den Grand Prix und den Grand Prix Special auf den CDI3 * in Lier und Saumur.

Auch Patrick Van Der Meer muss man immer im Auge behalten, aber besonders in Mechelen ist der Reiter aus den Niederlanden ein Geldeinsacker. In den vergangenen Jahren ritt er sowohl in der Kleinen, als auch in der Großen Tour ins Rampenlicht in der Nekkerhal. Für ihn ist das Jumping Mechelen seit Jahren das perfekte Ende des Jahres, das er und seine Familie in vollen Zügen genießen.

Daniëlle Heijkoop (NED) war Zweite im Grand Prix Special beim CDI4 * in Roosendaal und Marieke Van der Putten (NED), die bis letztes Jahr bei Edward Gal und dort speziell bei den jungen Pferden im Einsatz war, arbeitet nun an einer Karriere auf Grand Prix-Niveau.

Belgiens Hoffnungen

Die belgische Hoffnung liegt vor allem auf Laurence Roos und Forinte Verwimp. Roos und Fil Rouge starten zum ersten Mal in Mechelen. Im vergangenen Jahr gewann die 24-Jährige am 28. Dezember (dem Tag der Grand Prix Kür) den Grand Prix der U25 Reiter beim CDIO5 * in Aachen und war dieses Jahr bereits Teil des belgischen Teams bei den Europameisterschaften in Göteborg.

Jorinde Verwimp hat im vergangenen Jahr den Grand Prix mit Tiamo gewonnen und war Zweite in der Grand Prix Kür in Mechelen. Sie reitet ihr Top-Pferd vielleicht zum letzten Mal in Mechelen. Mit dem 17-jährigen Wallach hat sie ein großes Ziel für die FEI World Equestrian Games im nächsten Jahr in Tryon. Für ihre heimische Zuschauermenge kann die belgische Amazone immer etwas mehr.

Pressemitteilung/ übersetzt