Dressur

Martin Schaudts und Dieter Laugks Erfolgspferd Weltall ist gestorben.

Der braune Hannoveraner Weltall wurde 1994 geboren und wurde somit 24 Jahre alt als er einer schweren Kolik erlag und… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
12.04.2018 1 min lesen
Martin Schaudt mit Weltall (Foto: martin-schaudt.de)

Der braune Hannoveraner Weltall wurde 1994 geboren und wurde somit 24 Jahre alt als er einer schweren Kolik erlag und eingeschläfert werden musste.
Er wurde 2012 in Rente geschickt und verbrachte seinen Lebensabend bei der Familie Meggle, wohin er von Schaudt 2007 verkauft wurde.
Weltall wurde von Martin Schaudt auf der Hannoveraner Elite Auktion 1998 entdeckt und holten später beide Weltrekorde:
2003 im Grand Prix Special mit 80,92 Prozent; 2004 ebenso im Special waren es sogar 82,56 Prozent.
Der Wallach war bekannt für seine Weltklasse-Gangarten, phänomenalen erweiterten Trab und spektakuläre Piaffe und Passage. Doch leider hatte es Weltall nicht leicht gehabt, denn in seinem Leben musste er viele schwere Hürden außerhalb des Sports bewältigen. Als Jungpferd musste er operiert werden, auf dem Weg zum CDI geriet der Trailer in einen großen LKW Unfall. Er brach aus dem Hänger aus, rutschte aus  und brach sich bei der Flucht das Bein und erlitt schwere Beckenschäden.
Nachdem Verkauf an Familie Meggle war Weltall international nicht mehr vertreten.  Ab dem Zeitpunkt wurde er von Dieter Laugs bis zu seiner Rente im Jahr 2012 geritten. 

Quelle: www.eurodressage.com