Dressur

Lyndal Oatleys Sandro Boy plötzlich verstorben

Die Australierin Lyndal Oatley muss momentan den Tod ihres Spitzenpferds Sandro Boy verarbeiten. Am 1. Juni verstarb der 17-jährige Oldenburger… Artikel lesen

Larissa Lienig
01. 06 1 min lesen
Lyndasl Oatley Sandro Boy (Foto © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz)

Die Australierin Lyndal Oatley muss momentan den Tod ihres Spitzenpferds Sandro Boy verarbeiten. Am 1. Juni verstarb der 17-jährige Oldenburger Wallach plötzlich. Über soziale Medien gab die Dressurreiterin mit Heimat im Münsterland den Tod von „Nissa“ bekannt. „Er veränderte meine Welt. Er hat mehr für mich und mein Leben getan, als ich in Worte fassen kann“, schreibt sie auf Instagram. Gegenüber Eurodressage sagte Oatley, dass der Wallach seinem Reiter gerade genug Zeit ließ aus dem Sattel zu steigen, bevor er noch einmal zu ihr und ihrem Ehemann Patrik Kittel blickte und verstarb. Es wird vermutet, dass einen Aortenabriss die Todesursache ist.

 

Quelle: Eurdressage

Themen in diesem Artikel
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky

Business