Dressur

London: Patrik Kittel gewinnt FEI World Cup Grand Prix Kür

Die weltbesten Dressurreiter nahmen gestern Abend die Arena für eine packende Kür ein. Am Ende siegte der Schwede Patrik Kittel… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
14.12.2017 1 min lesen
Patrik Kittel und Delauney OLD. (Foto: © 2017 Olympia Horse Show)

Die weltbesten Dressurreiter nahmen gestern Abend die Arena für eine packende Kür ein. Am Ende siegte der Schwede Patrik Kittel knapp mit seinem Oldenburger Delauney und konnte sich über 13.750€ Preisgeld freuen. Mit 80.560% lag er vor dem Briten Emile Faurie mit Delatio (80.405) und dem Niederländer Edward Gal mit Glock’s Zonik (79.340). Deutsche Reiter waren nicht dabei.

“Es war toller Sport heute Abend und der Standard war großartig, umso froher bin ich, diese Sieg geholt zu haben“, so Kittel, der das letzte Mal vor 13 Jahren hier in Olympia startete und Letzter wurde. Der Zweitplatzierte Faurie war ebenfalls mehr als zufrieden: „Ich bin so glücklich, dass ich nach so vielen Jahren ohne Top-Pferd endlich wieder ein Eisen im Feuer habe. Delatio hat nicht viel Turniererfahrung, aber er ist ein tolles Pferd und seine Fähigkeit sich zu konzentrieren ist großartig“, so Faurie.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Das gesamte Ergebnis gibt es hier.