Dressur

Laura Graves und Verdades überholen Deutsche Dressurreiter in Paris

Die US-Amerikanerin Laura Graves überholt die drei deutschen Teilnehmerinnen im Grand Prix de Dressage beim Weltcup Finals in Paris. Als… Artikel lesen

Larissa Lienig
13.04.2018 1 min lesen
Freudestrahlen im Gesicht von Laura (USA) die mit Verdades den Grand Prix de Dressage beim Weltcupfinale in Paris gewann. (Foto: www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz 13. April 2018

Die US-Amerikanerin Laura Graves überholt die drei deutschen Teilnehmerinnen im Grand Prix de Dressage beim Weltcup Finals in Paris. Als einzige bekam sie von der Jury eine Wertung über 80 Prozent. Mit ihrem Erfolgsgaranten Verdades tänzelte sie Dorothee Schneider, Jessica von Bredow Werndl und auch Isabell Werth vorbei, an die Spitze.

Als 15. von insgesamt 18 Teilnehmern startete Graves mit ihrem 16-jährigen niederländischen Wallach im Viereck und zog mit 81.413 Prozent an der bis dahin auf dem ersten Platz stehenden Jessica von Bredow-Werndl und Unee BB (75.668) vorbei. Es folgte das eingespielte paar aus Dorothee Schneider und dem 12 Jahre alten San Remo-Sohn Sammy Davis Jr., die die siebenköpfige Jury nicht ausreichend beeindrucken konnten. Am Ende gingen sie mit 75.311 Prozent und einem guten vierten Platz aus der Accord Hotels Arena in Paris und dem allerersten Weltcup-Start für die beiden.

Die Dressurkönigen Isabell Werth und ihre Nummer Eins Weihegold OLD hatten ebenfalls gegen die starke Vertretung aus den USA keinen Trumpf im Ärmel. Es war der zweite Platz für Werth und ihre dunkle Don Schufro-Tochter mit 78.261 Prozent in der Wertung.

Alle Ergebnisse gibt es hier.