Dressur

Knappe Entscheidung in der kleinen Tour: Rath vor Prunthaller

Duell Deutschland gegen Österreich beim CDI in der Lake Arena Im Prix St. Georg lieferten sich zwei Reiter ein enges… Artikel lesen

Larissa Lienig
01.04.2018 2 min lesen
Matthias Alexander Rath. (Foto: Stefan Lafrentz)

Duell Deutschland gegen Österreich beim CDI in der Lake Arena

Im Prix St. Georg lieferten sich zwei Reiter ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Dieses entschied sich schlussendlich zu Gunsten des Deutschen Matthias Alexander Rath. Lange Zeit sah es in der ersten Prüfung des heutigen Samstages nach einem österreichischen Triumph aus. Die für das oberösterreichische Bartlgut reitende Ulrike Prunthaller legte nach ihrem gestrigen zweiten Platz in der Intermediate A auch im Prix St. Georg vor. Dieses Mal stellte sie Publikum und Richterkollegium den neunjährigen Bartlgut’s Quantum vor. Die Vorzeichen waren gut. Bereits im Vorjahr erreichte der Quaterback-Nachkomme zwei Top-Platzierungen im Rahmen des Oster-CDI und blieb in dieser Saison bereits in Nizza ungeschlagen. Der imposante Braune glänzte mit kraftvollen Verstärkungen und lupenreinen Pirouetten. Mit einer Wertung von 71,412 % übernahm Prunthaller die Führung. Diese hielt auch lange an und die Zeichen standen auf rot-weiß-roten Triumph.

Zumindest so lange bis der starke deutsche Matthias Alexander Rath das Viereck betrat. Im Sattel des lackschwarzen Beaulieu lieferte er eine hochkarätige Prüfung ab. Der schicke Hengst des Gestütes Schafhof präsentierte sich ebenfalls ganggewaltig und sahnte schlussendlich 71,882 % ab. Damit setzte sich Rath mit knappem Vorsprung an die Spitze des Teilnehmerfeldes und feierte seinen vierten Sieg im Rahmen des diesjährigen Oster-CDI. Auch der dritte Platz am Podium ging an das Nachbarland Deutschland. Juliane Nuscheller ritt mit dem Hannoveranerwallach Lully zu 69,765 % und freute sich damit über die gelbe Schleife. Auf den Namen Let it Be hört die braune Westfalenstute, welche die Österreicherin Katharina Haas mit 67,647 % auf Rang sieben und damit zu einer Platzierung im Prix St. Georg trug.

18/0 FEI Prix St.Georges

1 (0082) BEAULIEU 2 – RATH Matthias Alexander (GER) 71,882%
2 (0030) BARTLGUT’S QUANTUM – PRUNTHALLER Ulrike (AUT) 71,412%
3 (0081) LULLY – NUSCHELER Juliane (GER) 69,765%
4 (0130) SHY BOY – SKARSOE Fie Christine (LUX) 69,029%
5 (0152) SIR STANLEY W – LENHERR Charlotte (SUI) 68,794%
6 (0078) WIRSOL’S CIPOLLINI – NIEMANN Vivien (GER) 68,735%
7 (0014) LET IT BE 11 – HAAS Katharina (AUT) 67,647%
8 (0061) DIE FUERSTIN VG – CARRASCOSA Borja (ESP) 67,382%
Ergebnislink

Pressemitteiung