Ingrid Klimke: 2018 keine Turniere für Weisse Düne und Geraldine

Für die kommende Saison muss die deutsche Dressur- und Vielseitigkeitsreiterin Ingrid Klimkes gleich auf zwei ihrer besten Nachwuchstalente verzichten. Es handelt sich hierbei um die neunjährige Holsteiner Stute Weisse Düne und die zehnjährige braune Stute SAP Geraldine, welche aus gesundheitlichen Gründen pausieren müssen.
Die Schimmelstute Weisse Düne stammt aus der Zucht von Hanno Köhncke und hieß früher „Biene“. Die Stute erhielt ihren neuen Namen am Strand von Norderney.
Weisse Düne wird als neugierige, brave Stute mit dem besonderen Etwas tituliert, die mit ihrem vertrauensvollen Charakter die Herzen erobert.
Bei den Weltmeisterschaften der 6-jährigen Vielseitigkeitspferde in Le Lion d`Angers, war die Stute im CCI* am Start, dort zeigte sie ihr ganzes Potential.
Das Duo war im CIC1* und CIC2* siegreich und für die Dressurpferde Kl. M platziert.  Mit einem Start-Ziel-Sieg ist Weisse Düne zum Weltmeistertitel bei den 7-jährigen Vielseitigkeitspferden in Le Lion d`Angers galoppiert.

Geraldine hat eine gute Grundausbildung genossen. Als 5-jährige kam sie zu Ingrid Klinke in den Stall. Die Fuchsstute war 2014 siegreich in Dressurpferdeprüfungen der Kl. M und qualifizierte sich für das Bundeschampionat. 2015 ist sie in die Klasse S hineingewachsen und war auch dort hoch platziert.
2016 war die Stute erfolgreich im Viereck und gewann mehrfach St. Georg und Intermediere I und qualifizierte sich in München für den Nürnberger Burgpokal. Im Finale in Frankfurt wurde sie hinter den beiden Hengsten Vitalis und Franziskus dritte.

Quelle: www.ingrid-klimke.de