Heute starten die Besten der Welt „daheim“ am Schindlhof

von Jaqueline Weidlich
29. Juni 2018
29.06.2018
ca. 2 Minuten

Das 24. Manfred & Hilde Swarovski Gedächtnisturnier, das internationale Dressurturnier mit vier Sternen, ist im vollem Gange. Der Schindlhof im Tiroler Fritzens wird dabei wieder zur zweiten Heimat für Olympiasiegerinnen, Welt- und Europameisterinnen.

„Unsere Gastgeber Evelyn und Klaus sorgen für optimale Bedingungen. Der Schindlhof ist ein sehr entspanntes, familiäres Umfeld für alle Vier- und Zweibeiner. Ich komme deshalb gerne immer wieder hierher!“, sagt Isabell Werth, die sechsfache Olympiasiegerin, Nummer 1 der Weltrangliste und erfolgreichste Dressurreiterin aller Zeiten, über die Veranstalter Evelyn und Klaus Haim-Swarovski.

Isabell Werth stellt an diesem Wochenende ihre Top-Pferde Emilio (Nr. 3 der Welt) und Don Johnson FRH (Nr. 6) im Alpen-Viereck vor. Neben Werth bringt die deutsche Bundestrainerin Monica Theodorescu eine starke Equipe mit Mannschaftsolympiasiegerin Dorothee Schneider – die gleichzeitig als Trainerin von Evelyn Haim-Swarovski agiert – an den Start. Mit dabei auch Lisa Müller, Ehefrau von Fußball-Weltmeister Thomas, der derzeit bei der WM in Russland engagiert ist.

Insgesamt sind 55 Reiterinnen und Reiter aus 19 Nationen mit 74 Pferden in drei Touren und sieben Prüfungen zu sehen. Die Equipe aus Australien nutzt das CDI4* am Schindlhof als Qualifikationsturnier für die im September anstehenden Weltreiterspiele in Tryon (USA, 11.-23.9.).

Österreichs Team wird angeführt von Rekordstaatsmeisterin Victoria Max-Theurer und den Kaderreitern Astrid Neumayer, Christian Schumach, Evelyn Haim-Swarovski, Amanda Hartung, Renate Voglsang, Timna Zach.

Die Eintrittsgelder und freiwilligen Spenden kommen zur Gänze, wie in den Vorjahren, karitativen Zwecken zu Gute (zu gleichen Teilen einem Verein, der sich dem therapeutischen Reiten und dem Reiten für Menschen mit Behinderung widmet und dem Tiroler Verein „Tugende Together“, der Kinder und Jugendliche in Uganda auf ihrem Bildungsweg unterstützt).

 

24. Manfred & Hilde Swarovski Gedächtnis Turnier
Concours de Dressage International, CDI4* Schindlhof

Zeitplan:

Freitag, 29. Juni 2018

08:00 UhrBewerb 1 / Prix St. Georges
ca. 12:00 UhrEinlaufbewerb ÖM Paradressur – Team Test
ca. 13:30 UhrBewerb 2 /  Grand Prix – Qualifikation für Grand Prix Special

 

Samstag, 30. Juni 2018

07:30 UhrBewerb 3/ Intermediaire I
ca. 12:00 Uhr1. Teilbewerb ÖM Paradressur – Individual Test
ca. 13:30 UhrBewerb 4 / Grand Prix – Qualifikation für Grand Prix Musikkür

 

Sonntag, 01. Juli 2018

07:30 UhrBewerb 5/ Grand Prix Consolation für nicht qualifizierte Paare
ca. 09:00 UhrBewerb 6 / Grand Prix Special (mit den Top-15 aus Bewerb 2)
ca. 12:00 Uhr2. Teilbewerb ÖM Paradressur, Musikkür
ca. 13:00 UhrPrämierung „Wer trägt den schönsten Hut?“ moderiert von Mirjam Weichselbraun
anschl.Schauprogramm
ca. 14:30UhrBewerb 7/ Grand Prix Musikkür (mit den Top-15 aus Bewerb4)

 

Siegerliste Manfred & Hilde Swarovski-Wanderpreis: 
1995 Bianca Kasselmann, GER
1996 Österreichische Staatsmeisterschaft Dressur – kein CDI
1997 Bianca Kasselmann, GER
1998 Christilot Boylen, CAN
1999 Markus Gribbe, GER
2000 Thorsten Dietz, GER
2001 Günther Seidel, USA
2002 Österreichische Staatsmeisterschaft Dressur – kein CDI
2003 Anja Plönzke, GER
2004 Rafael Soto Andrade, ESP
2005 Silvia Iklé, SUI
2006 Victoria Max-Theurer, AUT
2007 Victoria Max-Theurer, AUT
2008 kein Gesamtsieger, Musikkür fiel wegen Schlechtwetters aus
2009 Österreichische Staatsmeisterschaft Dressur – kein CDI
2010 Ulla Salzgeber, GER
2011 Carl Hester, GBR
2012 Carl Hester, GBR
2013 Valentina Truppa, ITA
2014 Victoria Max-Theurer, AUT
2015 Victoria Max-Theurer, AUT mit Augustin OLD
2016 Isabell Werth, GER
2017 Isabell Werth, GER

Der Manfred & Hilde Swarovski-Wanderpreis wird dem erfolgreichsten Paar (Prozente aus GP und GP Special bzw. GP und GP Kür werden zusammengezählt, der höchste Punktescore aus der Special-Tour bzw. Kür-Tour siegt) des CDI4* Schindlhof überreicht. Für ein Jahr darf der Sieger dieses wertvolle Swarovski-Kristallstück mit nach Hause nehmen. In seinen Besitz geht die Trophäe erst nach 3-maligem Sieg mit dem gleichen Pferd über. Im Jahr 2014 gelang das erstmals Österreichs mittlerweile 13-facher Staatsmeisterin Victoria Max-Theurer.

(PM)

Weitere Artikel

Larissa Lienig - 
22. Oktober 2018
ca. 2 Minuten
Larissa Lienig - 
22. Oktober 2018
ca. 3 Minuten
Larissa Lienig - 
20. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
20. Oktober 2018
ca. 1 Minuten