Herning: Bernadette Brune bekommt dritten Platz aberkannt

Die deutsche Dressurreiterin hatte das Glück nicht auf ihrer Seite: Nachdem ihr 14-jähriger Fuchs Lights of Londonderry kurz vor der Abreise nach Herning (DK) auf den Fuß getreten war und zunächst unsicher war, ob sie starten können würde, bekam sie nun auch noch ihren dritten Platz aberkannt, weil sie aufgrund eines Missverständnisses nicht bei der Siegerehrung anwesend war. Zuvor hatte Brune mit dem Fuchswallach, der in Herning sein Comeback feierte, 73.6% in der Kür erreicht und so den dritten Platz belegt.

Quelle: St. Georg

Auf Facebook schreibt die Reiterin:
„Manchmal ist das Leben echt scheiße! Ich habe so gekämpft um in Herning mit meinem verletzten Fuß reiten zu können. Dann hat es endlich geklappt und Lights konnte nach zwei Jahren Zwangspause wieder auf dem internationalen Parket glänzen. Und weil mir jemand eine Fehlinformation gegeben hat und ich technisch nicht bei der Preisverleihung anwesend sein konnte, obwohl ich liebend gerne dabei gewesen wäre, wurde ich nun von der FEI disqualifiziert! Aber Regeln sind Regeln und daran muss man sich halten! Jetzt weiß ich auch Bescheid und verlasse mich nicht mehr auf andere!“

Hier der Ritt von Bernadette Brune und Lights of Londonderry: