Großes Dressurfest in St. Ulrich am Pillersee

von Jaqueline Weidlich
18. September 2018
18.09.2018
ca. 6 Minuten

Zwei Austragungsplätze, 38 Bewerbe und eine Meisterschaft – Der Tiroler Strasserwirt wartete am vergangenen Wochenende mit einem wahren Dressurfest auf. Das Team Transpofix kürte sich zum neuen Tiroler Mannschaftsmeister.

 

Mit zahlreichen TeilnehmerInnen aus Tirol, Vorarlberg, Salzburg, Niederösterreich, Wien, der Schweiz und Deutschland startete der Strasserwirt in St. Ulrich am Pillersee in sein zweites Turnier-Double. Nach zwei Pferdesport-Turnieren im Juni begeht der in malerischer Bergkulisse eingebettete Reitstall nun seine zweite Turnierauflage im Jahr 2018. Der Startschuss fiel an vergangenen Wochenende mit einem CDN-B* CDNP-C, also einem Dressurturnier der Kategorien B* und C. Zahlreiche Reiter aus dem In- und angrenzenden Ausland, darunter das ein oder andere prominente Gesicht, folgten der Einladung und kämpften parallel auf zwei Austragungsplätzen in 38 Bewerben um Siegerschleifen und Pokale. Zudem wurden die Tiroler Mannschaftsmeisterschaften, die in acht Teilbewerben, davon je zwei in den Klassen A, L, LM und M, entschieden wurden, ausgetragen. Nach diesem dreitägigen Dressurfest geht es beim Strasserwirt am kommenden Wochenende (28.09-30.09.) nahtlos mit einem dreitägigen Springturnier der Kategorie CSN-B* weiter.  

Team Transpofix gewinnt Tiroler Mannschaftsmeisterschaft

Sieben Mannschaft und insgesamt 28 Reiterinnen und Reiter warfen ihren Hut im Rennen um den Tiroler-Mannschaftsmeister-Titel 2018 in den Ring. Die Meisterschaft wurde über insgesamt acht Teilbewerbe, vier am Samstag und vier am Sonntag entschieden. Je ein Reiter-Pferd-Paar war pro Team für Teilbewerbe in den Klassen A, L, LM und M startberechtigt. In der Gesamtwertung setzte sich das Team Transpofix an die Spitze. Amanda Hartung ging mit Colourful Life für das siegreiche Team in der Klasse A an den Start und besiegelte sowohl den Ritt am Samstag, als auch jenen am Sonntag mit einem Sieg in ihrer Klasse, womit sie keine Punkte anschrieb. In der Klasse L ritt Janine Tomeinschitz auf ihrem Baden-Württemberger Blade to Perfection am Samstag ebenfalls zum Sieg. Am Sonntag musste sie sich mit dem vierten Rang zufriedengeben und schrieb dafür drei Punkte an. In der Klasse LM platzierte sich Simone Maurer auf ihrer bayerischen Fuchsstute Dolly S am Samstag auf Rang sechs. Im zweiten Teilbewerb am Sonntag verbesserte sie sich auf Rang vier und brachte dem Team damit acht weitere Punkte. In der mittelschweren Klasse lieferte schließlich Angela Hergeth mit ihrer Stute Umani zwei souveräne Ritte ab und holte mit zwei zweiten Rängen zwei Punkte für das Team Transpofix. Somit standen schlussendlich 13 Punkte zu Buche, die den Sieg des Teams besiegeln sollten. Der Vize-Mannschaftstitel ging mit 15 Punkten an das Team Pferdesportverein Strasser, bestehend aus Olivia Pikkemaat mit Quicento (Klasse A), Dagmar Knapp-Ritzberger mit Furiano (Klasse L), Alfred Karner mit Rubelit (Klasse LM) und Martina Huebner mit Bardolino (Klasse M).  

Voglsang in Klasse S siegreich

Neben den Teilbewerben für die Tiroler Mannschaftsmeisterschaften galt der FEI – Prix St.Georg, eine Dressurprüfung der Klasse S als klares Highlight. Mit über zwanzig Reitern war das Starterfeld zahlenmäßig sehr gut besetzt. Auch die Leistungen der Teilnehmer konnten sich mehr als sehen lassen. Nach einem regen Führungswechsel war es schlussendlich eine routinierte österreichische Amazone, die den Sieg davontrug. Renate Voglsang hatte gleich zwei Pferde an den Start gebracht. Die Wienerin zeigte souveräne Runden und schaffte mit beiden Pferden den Sprung in die Top-Five. Insbesondere mit Fürst Ferdinand zur Fasanenhöhe, einem in Bayern gezogenen neunjährigen Hengst zeichnete sie sich aus. Das Duo stellte die Bestmarke von 71,272 % auf, die bis zuletzt ungeschlagen blieben. Mit Smirnoff platzierte sie sich zudem auf dem fünften Rang. Das Podest wurde von zwei Deutschen Gästen komplettiert. Jenny Renschler bekam auf Flerino für ihre Vorstellung 70,877 % verliehen und verwies Landsmann Werner Bergmann mit DJ B. auf den dritten Endrang.

Vorarlberg und Deutschland in LP on Top

Mit einer Traumwertnote von 8,00 ritt die Vorarlbergerin Vivien Nussbaumer zum Sieg in der ersten Abteilung der Dressurprüfung der Klasse LP. Sie hatte ihre Hannoveranerstute Dolce Vita gesattelt und wurde für die souveräne Vorstellung mit der Tageshöchstnote belohnt. Damit ließ sie ihre Tiroler Konkurrentin Uta Wackerle auf Da Vinci Code um ganze 0,60 Punkte hinter sich. Wackerle platzierte sich mit 7,40 Punkten auf dem zweiten Rang. Der dritte Platz ging mit Nicole Filina und Wise Guy VD Wijdeworm nach Niederösterreich.

In der Abteilung für höhere Lizenzklassen war das Podest ausschließlich mit Reitern der schwarz-rot-goldenen Equipe besetzt. Die Entscheidung um den Sieg fiel um knappe zwei Zehntelpunkte. Mit 66,917 % führte Dennis Meschke mit Fridolin Fabelhaft die Ehrenrunde an. Seine Teamkollegin Lucia Burkhart hatte mit Sunnyboy und 66,792 % das Nachsehen und musste sich mit dem zweiten Endrang zufriedengeben. Marina Halder und Serafino landeten auf dem dritten Rang.

Siegreiche Youngsters

Für die jungen Zukunftshoffnungen unter den Reitern und Pferden waren mit zwei Ponybewerben und zwei Jungpferdeprüfungen insgesamt vier Bewerbe ausgeschrieben. In beiden Ponyklassen blieb eine deutsche Gastreiterin eine Klasse für sich. Christina Mayerföls machte bereits in den vorangegangenen Tagen mit zwei Doppelsiegen in der Klasse L sowie einem zweiten Rang in der Klasse A auf sich aufmerksam. Auch am finalen Sonntag überzeugte die Nachwuchsamazone das Richterkollegium und setzte sich mit Castenrayseweg’s Lars mit je 7,60 Punkten im Ponybewerb der Klasse A sowie im Ponybewerb der Klasse L an die Spitze. Mit ihrem Zweitpony The Mickle’s Motion belegte sie in der Klasse L zudem Rang zwei und feierte damit ihren dritten Doppelsieg in Folge. Dicht auf den Fersen war ihr jeweils die Tirolerin Bianca Högler, die sich mit Haflingerwallach Night Fire in der Klasse A den zweiten und in der Klasse L den dritten Rang sicherte. In der Jungpferdeprüfung der Klasse A führte mit Sandra Tomeinschitz eine Salzburgerin die Ehrenrunde an. Sie hatte die sechsjährige Westfalenstute Schiwago’s Soleil vorgeführt. Die Stute überzeugte vor allem im Schritt, für den sie gesamt 8,50 Punkte verliehen bekam. Mit einer Gesamtwertnote von 7,74 Punkten setzte sich das Duo vor der Deutschen Marina Halder auf Famicello und Henriette Göhler (T) mit Donna Rose an die Spitze. Im Jungpferdebewerb der Klasse L erzielte Der Römer, ein sechsjähriger Trakehnerwallach nach Abendtanz, unter seiner Reiterin Pia-Luisa Aufinger (T) das beste Ergebnis. Mit gesamt 7,12 Punkten setzte sich das Paar klar von den übrigen Startern ab. Am nächsten kamen ihnen Peter Seidl (T) auf der österreichischen Stute Shiva sowie Radegunde Lissner (GER) mit Don Diamond.

Zu den weiteren Siegerinnen und Siegern des finalen Tages in St. Ulrich am Pillersee zählen Elisa Engl (T) mit ihrem Friesenwallach Ids Esley (Dressurreiterprüfung lizenzfrei), Radegunde Lissner (GER) mit Don Diamond und Andreas Huber (T) mit dem in Österreich gezogenen Wallach Go for Gold (Dressurprüfung Kl. L) sowie Emely Günther (T) mit Brasilia und Elisa Wankmüller (T) mit San Denaro (Dressurprüfung Kl. LM).

CDN-B* CDNP-C St. Ulrich am Pillersee (Tiroler Mannschaftsmeisterschaft Dressur)

Tiroler Mannschaftsmeisterschaft 2018

1 Team Transpofix 13,00
2 Pferdesportverein Strasser 1  15,00
3 Pia und die starken Männer    21,00

Ergebnisse 16.09.2018

34/1 Dressurprüfung Kl. LP Aufgabe LP1 (R2/RD2)
1 (3D97) Dolce Vita 10 – Nussbaumer Vivien (V) 8,00
2 (4B00) Da Vinci Code – Wackerle Uta (T) 7,40
3 (1686) Wise Guy VD Wijdeworm – Filina Nicole (N) 7,20

26/0 Dressurreiterprüfung lzf Aufgabe LF2
1 (4K34) Ids Esley – Engl Elisa (T) 7,50
2 (2328) Pipilotta 7 – Hopp Milena (S) 7,20
3 (PE56) El Dorado 4 – Meyer Samantha-Lee (T) 7,00

27/1 Dressurprüfung Kl. A Aufgabe A5 (R1/RD1)
TB Tiroler Mannschaftsmeisterschaften
1 (0333) Lesaro 2 – Abfalterer Lena (T) 7,20
2 (Z088) Kassiopaya – Würth Eliane (SUI) 6,90
3 (1463) Deja vu 14 – Neuner Katharina (T) 6,80

27/2 Dressurprüfung Kl. A Aufgabe A5 (R2/RD2 und höher)
1 (2183) Colourful Life – Hartung Amanda (T) 7,50
2 (AB70) Crazy Lady 7 – Haas Verena (T) 6,30
3 (2707) High Heal’s Desideria – Langreiter Alexandra (S) 5,50

28/1 Dressurpferdeprüfung Kl. A Aufgabe DPA2 (4 J)
1 (Z064) Wildcard 10 – Meschke Dennis (GER) 6,12

28/2 Dressurpferdeprüfung Kl. A Aufgabe DPA2 (5-6 J)
1 (4I73) Schiwago’s Soleil – Tomeinschitz Sandra (S) 7,74
2 (Z013) Famicello – Halder Marina (GER) 7,20
3 (4M23) Donna Rose – Göhler Henriette (T) 7,08

29/0 Dressurpferdeprüfung Kl. L Aufgabe DPL2
1 (3068) Der Römer – Aufinger Pia-Luisa (T) 7,12
2 (A205) Shiva 19 – Seidl Peter (T) 6,74
3 (Z061) Don Diamond 8 – Lissner Radegunde (GER) 6,72

30/0 Pony Dressurprüfung Kl. A Aufgabe P2
1 (Z014) Castenrayseweg’s Lars – Mayerföls Christina (GER) 7,60
2 (H126) Night Fire 2 – Högler Bianca (T) 7,40
3 (PD00) Dark Daisy – Gapp Mirjam (T) 6,40

31/0 Pony Dressurprüfung Kl. L Aufgabe P6
1 (Z014) Castenrayseweg’s Lars – Mayerföls Christina (GER) 7,60
2 (Z015) The Mickle’s Motion – Mayerföls Christina (GER) 7,30
3 (H126) Night Fire 2 – Högler Bianca (T) 6,70

32/1 Dressurprüfung Kl. L Aufgabe L2 (R1/RD1)
1 (Z061) Don Diamond 8 – Lissner Radegunde (GER) 7,30
2 (0333) Lesaro 2 – Abfalterer Lena (T) 7,00
3 (AC19) Faustino noir – Pfeil Tosca-Maria (T) 6,80

32/2 Dressurprüfung Kl. L Aufgabe L2 (R2/RD2 und höher)
1 (AME6) Go for Gold – Huber Andreas (T) 7,20
2 (Z075) VIP – Kirchstetter Doris (GER) 6,80
3 (3068) Der Römer – Aufinger Pia-Luisa (T) 6,60

33/1 Dressurprüfung Kl. LM Aufgabe LM4 (R2/RD2)
1 (BR10) Brasilia 25 – Günther Emely (T) 7,80
2 (1L94) Sandero 5 – Schwarz Nina (T) 7,00
3 (Z075) VIP – Kirchstetter Doris (GER) 6,50

33/2 Dressurprüfung Kl. LM Aufgabe LM4 (R3/RD3 und höher)
1 (2U67) San Denaro – Wankmüller Elisa (T) 6,30
2 (Z032) Quantum 16 – Rotheimer Marietje (GER) 6,10
3 (AG08) Jones H – Obernauer Christine (T) 5,50

34/2 Dressurprüfung Kl. LP Aufgabe LP5 (R3/RD3 und höher)
1 (Z055) Fridolin Fabelhaft – Meschke Dennis (GER) 66,917%
2 (Z008) Sunnyboy 140 – Burkhart Lucia (GER) 66,792%
3 (Z012) Serafino 23 – Halder Marina (GER) 65,917%

35/0 Dressurprüfung Kl. L Aufgabe L8
TB Tiroler Mannschaftsmeisterschaft
1 (8L10) His Highlight – Berchtold Helena (T) 67,374%
2 (5706) Menes – Probst Emma (T) 67,222%
3 (AC19) Faustino noir – Pfeil Tosca-Maria (T) 67,121%

36/0 Dressurprüfung Kl. LM Aufgabe LM7
TB Tiroler Mannschaftsmeisterschaft
1 (3B38) Cypria F – Strobl Valentina (T) 68,202%
2 (8L11) Rubellit – Karner Alfred (T) 67,105%
3 (8N15) Lyliana – Huebner Martina (T) 66,228%

37/0 FEI – Prix St. Georg
1 (2H42) FürstFerdinand zur Fasanenhöhe – Voglsang Renate (W) 71,272%
2 (Z002) Flerino – Renschler Jenny (GER) 70,877%
3 (Z095) DJ B. – Bergmann Werner (GER) 67,632%

38/0 FEI – Junioren Mannschaftswertung
TB Tiroler Mannschaftsmeisterschaft offen
1 (AH92) Bardolino 4 – Huebner Martina (T) 69,640%
1 (Z054) All – Inklusive – Meschke Dennis (GER) 69,640%
3 (0116) Umani 2 – Hergeth Angela (T) 69,459%

Sämtliche Ergebnisse im Detail finden Sie unter: http://horse-events.at/horse-events/turniere_18461

Weitere Artikel

Jaqueline Weidlich - 
17. Oktober 2018
ca. 2 Minuten
Marike Weber - 
15. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
15. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Louisa Trippe - 
12. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
12. Oktober 2018
ca. 4 Minuten
Larissa Lienig - 
10. Oktober 2018
ca. 1 Minuten