Dressur

Favoritensieg für Cathrine Dufour im Lumileds-Preis

Als Favoriten waren die Dänin Cathrine Dufour und ihr langjähriger Erfolgspartner Cassidy beim LUMILEDS-Preis, der Grand Prix Kür der CDI4*-Tour,… Artikel lesen

Larissa Lienig
21.07.2019 1 min lesen
Der Siegerin gratulieren Marc Beckers, HR Director Lumileds Germany & Austria und ALRV-Aufsichtsratsmitglied Stefanie Peters. (c) CHIO

Als Favoriten waren die Dänin Cathrine Dufour und ihr langjähriger Erfolgspartner Cassidy beim LUMILEDS-Preis, der Grand Prix Kür der CDI4*-Tour, angetreten. Der Rolle wurden sie voll gerecht. Und hatten jede Menge Spaß dabei.

„Heute war er wieder fünf“, lachte Cathrine Dufour als feststand, dass sie und Cassidy mit ihrer Bronze-Kür der EM von Göteborg und einem Ergebnis von 83,460 Prozent die Grand Prix Kür um den LUMILEDS-Preis haushoch gewonnen hatten. „Er piaffierte, als habe er das ewig nicht mehr gemacht.“ Seit neun Jahren sind sie und der nun 16-jährige Caprimond-Sohn ein Team, haben zusammen diverse Medaillen bei Nachwuchs-Europameisterschaften geholt und sind gemeinsam in den großen Sport hineingewachsen. Aber es gibt immer noch Momente, in denen Cassidy seine Reiterin überrascht: „Ich glaube, er wollte den Zuschauern heute einfach einen guten Abend bescheren“, grinste die Dänin. „Er wollte so losmarschieren, dass ich ihn richtig bremsen musste. Und jetzt stehen wir in Aachen ganz vorne. Das ist großartig!“

 

Nach 2018 ging Platz zwei erneut an Ingrid Klimke und Franziskus, die heute teure Fehler in den fliegenden Wechseln von Sprung zu Sprung hatten. 78,945 Prozent gaben die Richter. Und ein Sonderapplaus verdiente die Reiterin für ihren fliegenden Wechsel raus aus der Vielseitigkeitskluft, die sie im Lavazza-Preis noch anhatte, und rein in den Frack, um rechtzeitig im Viereck zu sein. Da klappte der fliegende Wechsel!

 

Rang drei holte Ulrike Prunthaller im Sattel von Quebec mit 77,260 Prozent nach Österreich.

 

PM