Dressur

Erste Ergebnisse für Aachener Dressage Days

Im Moment findet die CHIO Aachen (CDI3*) statt und die ersten Ergebnisse liegen vor. Den Grand Prix für die Kür… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
18.04.2018 2 min lesen
CHIO Aachen Pokal( Bild CHIO Aachen)

Im Moment findet die CHIO Aachen (CDI3*) statt und die ersten Ergebnisse liegen vor.

Den Grand Prix für die Kür gewann der Finne Henri Ruoste im Sattel des 13-jährigen Hannoveraner Riedinger-Sohnes Roccabar mit 71,413 Prozent vor Britta Rasche-Merkt auf ihrem Xerez (70,130) und der Russin Tatyana Kosterina mit der Hannoveraner Don Frederico-Tochter Diavolessa, die ihr letztes Jahr schon zu einem Finalplatz beim Deutschen Dressur-Derby in Hamburg verholfen hatte.
Denise Nekemann (NL) und ihr Johnson-Sohn Boston STH kennt man aus dem vergangenen CHIO 2017 in Aachen als sie zum siegreichen U25-Nationenpreisteam gehörte. Gestern wurde sie mit 69,152 Prozent Vierte und konnte so knapp den Luxemburger Sascha Schulz auf dem für Oldenburg anerkannten Lusitano Dragao hinter sich (69,109) lassen.
Die vorderen Plätze im zweiten Grand Prix des Tages, zugleich Qualifikation für den Grand Prix-Special, machten zwei Springgrößen unter sich aus. Sieger wurde Emile Faurie (GBR), der eigentlich mit Delatio an den Start gehen sollte, dies macht eine Verletzung des Hengstes unmöglich. So saß er gestern auf dem elfjährigen Hannoveraner Wallach Dono Di Maggio v. Dimaggio-Santander H, ein Pferd aus dem Besitz des Hofes Kasselmann, für den Faurie arbeitet. Mit 73,283 Prozent erlangte das Duo die gelbe Schleife.
Die Australierin Mary Hanna sicherte sie sich gestern mit Boogie Woogie den zweiten Platz im Grand Prix mit 70,348 Prozent. Den Dritten Platz konnte die Belgierin Fanny Verliefden mit Rubin Royal-Sohnes Indoctro V/D Steenblok mit 70,109 Prozent für sich entscheiden.
Leider waren die Deutschen gestern noch nicht in den Top Ten vertreten, so holte Jill de Ridder auf Dallas im Grand Prix für die Kür das zweitbeste Ergebnis 67,304 Prozent und damit Rang elf, gefolgt von Victoria Michalke auf Dance On (67,147) und Andrea Timpe mit Don Darwin (67,130). Mannschaftsweltmeisterin Fabienne Lütkemeier erhielt mit Fiero 63,565 Prozent.

Alle Ergebnisse gibt es hier.

Quelle: www.opnline.equipe.com