Dressur, Turnierergebnisse

EM / U18-WM Ermelo: Bronze für Deutschland im Nationenpreis

Sieg geht an Frankreich vor Österreich / Chiara Congia und Justin van Gerven in Führung Ermelo (fn-press). Die erste Medaillenentscheidung… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
27.07.2019 5 min lesen
Symbolbild © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Sieg geht an Frankreich vor Österreich / Chiara Congia und Justin van Gerven in Führung

Ermelo (fn-press). Die erste Medaillenentscheidung ist gefallen. Im niederländischen Ermelo wurde heute erstmals in der Geschichte des Voltigiersports ein Nationenpreis im Rahmen einer Europameisterschaft ausgetragen. Den Titel sicherte sich die Mannschaft aus Frankreich vor Österreich und Deutschland, das aus den beiden Einzelvoltigierern Jannik Heiland (Wulfsen) und Thomas Brüsewitz (Köln) sowie dem Team Ingelsberg bestand. Im Pas-de-Deux stiegen die deutschen Athleten heute mit einem Doppel-Erfolg in den Wettkampf ein. Hier führen Chiara Congia und Justin van Gerven aus Köln. Bei der gleichzeitig stattfindenden Weltmeisterschaft der Junioren konnten die deutschen Athleten von Bundestrainerin Ulla Ramge (Warendorf) und Disziplintrainer Kai Vorberg (Sassenberg) überzeugen.

Die Mannschaft aus Frankreich war als erste Vertretung der drei favorisierten Nationen (Frankreich, Deutschland und Österreich) im Zirkel im „Ruitersportcentrum“ in der Provinz Gelderland am Start. Vincent Haennel (Vize-Weltmeister 2016) hielt das Rennen zunächst mit einigen Unsicherheiten in seiner Kür (8,412 Punkte) offen. Dann jedoch folgte der amtierende Weltmeister Lambert Leclezio mit einer nahezu fehlerfreien Darbietung, welche die acht Wertungsrichter mit 9,246 Zählern (schließlich auch die Höchstwertung des Tages) belohnten. Diesem Spektakel folgte schließlich noch die Mannschaft Noroc (Weltmeister 2016), die für ihr Voltigierfeuerwerk 8,961 Punkte kassierten.
Im Anschluss war die deutsche Mannschaft am Start. Zunächst konnte der amtierende Vizeweltmeister Jannik Heiland einmal mehr seine herausragende Form unter Beweis stellen. Der 27-jährige Ingenieur aus Wulfsen kam mit seiner Gini-Kürchoreografie auf dem Rücken seines Erfolgspferdes Dark Beluga sowie Longenführerin Barbara Rosiny auf eine Wertung von 9,066 Zähler – neben Leclezio die einzige weitere Benotung über der magischen Grenze von neun Punkten am heutigen Wettkampftag. Im Anschluss folgte WEG-Bronzemedaillengewinner Thomas Brüsewitz. Dem 25-jährigen Kölner, der vor zwei Wochen zum vierten Mal in Folge den CHIO in Aachen gewonnen hatte, unterlief in seiner „Alexander-Hamilton-Kür“ bei einem frei gesprungenen Flick-Flack auf dem Rücken von Eyecatcher (Longe: Alexandra Knauf) ein Sturz, was ihn und das deutsche Team wertvolle Punkte kostete. Seine Wertung lag am Ende bei 8,234 Zählern. Diesen Rückstand konnte schließlich auch die Mannschaft des VV Ingelsberg nicht mehr aufholen. Die Bayern um FN-Voltigiermeister und Longenführer Alexander Hartl kassierten für ihre Mexiko-Kür starke 8,839 Punkte. Damit kam die deutsche Equipe insgesamt auf 26,139 Zähler und musste damit den Franzosen den Vortritt lassen, die eine Summe von 26,619 Notenpunkten verbuchten.
Auch die Mannschaft aus Österreich zog als letztes Team des Tages noch an den schwarz-rot-goldenen Athleten vorbei. Katharina Luschin, Jasmin Lindnder und das Team Wildegg aus Wien sammelten 26,372 Punkte und freuten sich über die Silbermedaille. Auf Platz vier des Nationencups landete die Schweiz (25,078), gefolgt von Dänemark (24,308), Schweden (23,223) und den Gastgebern aus den Niederlanden (23,035).

In der Mannschaftswertung führt nun nach dem ersten Wertungsdurchgang (Pflicht und Kür) die Mannschaft aus Österreich mit 8,299 Punkten vor dem VV Ingelsberg (8,251). Auf Rang drei stehen die Franzosen (8,135).

Alle Teilnehmer, die nicht für den Nationenpreis aufliefen, hatten bereits im Vorfeld ihren regulären Kürdurchgang, der die erste Runde komplettiert. Hier konnte sich bei den Herren vor allem Jannis Drewell behaupten. Der 28-jährige Europameister von 2015 und Weltcup-Sieger der Jahre 2017 und 2018, voltigierte mit Qualimero OLD und seiner Mutter Simone Drewell an der Longe mit seiner „Eddie-the-Eagle-Kür“ zu starken 8,743 Punkten. Damit schon sich der Voltigierer aus Gütersloh vom sechsten Platz nach der Pflicht auf den dritten Rang in der Zwischenwertung vor. In Führung liegt nun der Franzose Lambert Leclezio (9,071) vor Jannik Heiland (8,866) und Drewell (8,427). Thomas Brüsewitz büßte trotz seines Sturzes nur einen Platz ein und liegt vor dem morgigen Technikprogramm auf Platz vier (8,412).

Bei den Damen konnte Janika Derks aus Dormagen im Kürdurchgang überzeugen. Die 29-jährige Physiotherapeutin vom RSV Neuss-Grimlinghausen, die am Vortag nach der Pflicht nur auf Rang fünf gelegen hatte, erhielt auf ihre Kür zum Thema „Million-Dollar-Baby“ mit ihrem Pferd Carousso Hit und ihrer Longenführerin Jessica Lichtenberg mit 8,942 Punkten die höchste Kürwertung des Tages bei den Damen. Damit schon sich die Rheinländerin auf den zweiten Platz in der Zwischenwertung vor. Derks liegt nach zwei von vier Durchgängen bei 8,666 Punkten. Lediglich Nationenpreis-Starterin Katharina Luschin aus Österreich (Kürwertung: 8,94), steht mit 8,75 Punkten im Zwischenranking vor der amtierenden Weltcup-Siegerin. Auf Rang drei folgt Jasmin Lindner (ebenfalls Österreich) mit 8,603 Punkten, gefolgt von Sheena Bendixen aus Dänemark (8,544) und der Schweizerin Nadja Büttiker (8,524). Corinna Knauf aus Köln folgt auf Platz sieben. Die 26-Jährige Kölnerin erhielt auf ihre „Walpurgisnacht“-Kür mit ihrem Pferd Fabiola W und Longenführerin Alexandra Knauf 8,57 Punkte. Pauline Riedl aus Neuss, die dritte Starterin unter schwarz-rot-goldener Flagge, rangiert mit 8,373 Zählern auf Rang acht. Die 25-Jährige Aachenerin vom RSV Neuss-Grimlinghausen bekam für ihre Kür mit Flamant und Longenführerin Jessica Lichtenberg 8,512 Punkte.

Im Pas-de-Deux der Senioren stand heute der erste von zwei Wertungsdurchgängen auf dem Programm. Zur Freude der deutschen Fans liegen gleich beide Vertretungen aus der Bundesrepublik klar auf Medaillenkurs. Einen sehr deutlichen Vorsprung konnten sich Justin van Gerven und Chiara Congia erarbeiten. Die Athleten vom Voltigierverein Köln-Dünnwald voltigierten mit Picardo und Longenführerin Alexandra Knauf zu 8,833 Punkten. Damit verwiesen die Rheinländer ihre Landesverbandskollegen Janika Derks und Johannes Kay vom RSV Neuss-Grimlinghausen auf Rang zwei. Die diesjährigen CHIO-Aachen-Sieger landeten mit ihrem Pferd Diamond Sky und Longenführerin Jessica Lichtenberg bei 8,456 Punkten. Auf Platz drei folgen die Österreicherinnen Eva Nagiller und Ramona Hintner (8,146).

Bei den Junioren standen heute die zweiten Pflichten auf dem Plan. Dabei konnte sich die derzeit zweitplatzierte Mona Pavetic den deutlichen Tagessieg sichern und ihren zweiten Sieg in dieser Teilprüfung einfahren. Die 16-jährige Neusserin kam mit Eyecatcher (Longe: Alexandra Knauf) auf 8,467 Punkte und verwies die führende Schweizerin Danielle Bürgi auf Rang zwei (8,201). Rang vier in der Tageswertung ging an die 17-jährige Fabienne Nitkowski aus Hamminkeln. Die amtierende Europameisterin von der VRG in den Auen landete mit ihrem Erfolgspferd Dantez und Longenführerin Iris Schulten bei 8,002 Punkten. Annemie Szemes aus Baiersdorf kassierte mit ihrem Pferd Fernando und Longenführerin Dagmar Szemes 7,476 Punkte. Das war Rang neun in der Tageswertung für die 17-jährige Bayerin. Für das Finale der 15 besten Juniorinnen hatten sich neben den drei Athletinnen aus Deutschland auch drei Vertreterinnen aus Österreich und der Schweiz, zwei Amerikanerinnen sowie jeweils eine Vertreterin aus der Slowakei, Tschechien, Dänemark und Ungarn qualifiziert. Das Kürfinale steigt morgen.

Bei den Juniorherren konnte sich der Schweizer Sven Ris heute erneut leicht absetzen. Der in Front liegende Eidgenosse kam mit seiner Pflicht auf 8,101 Punkte und verwies Jannik Liersch aus Kreiling auf Platz zwei. Der 17-jährige Vize-Europameister voltigierte mit seinem Pferd Elegante und Longenführer Alexander Hartl zu 7,71 Punkten. Julian Kögl aus Blankenfelde-Mahlow komplettierte die deutschen Herren-Riege auf Platz fünf. Der 18-Jährige vom Reitclub Grunewald kam mit seiner Pflicht auf dem Rücken von Daytona (Longe: Lars Hansen) auf 7,162 Punkte. Simon Stolz aus Bodenheim, der dritte deutsche Herr, trat heute nicht mehr an. Der 15-jährige vom VFZ Mainz-Ebersheim, der das Turnier ebenfalls mit Elegante und Longenführer Alexander Hartl angegangen war, konnte seine WM-Teilnahme nicht fortsetzen. Bundestrainerin Ulla Ramge zog seinen Start zum Wohl des Pferdes zurück, da sich Elegante nicht auf die Kür von Stolz hatte einstellen können. Simon Stolz war aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls seines Erstpferdes Celebration kurz vor Abfahrt nach Ermelo auf das Ingelsberger Pferd umgestiegen.

Am morgigen vierten Wettkampftag stehen alle Finals der Junioren an. Die Pas-de-Deux-Entscheidungen fallen ab 11 Uhr. Die Damen folgen ab 13 Uhr, die Herren ab 14.30 Uhr. Ab 16 Uhr steht dann das Kürfinale der Gruppen auf dem Programm. Am Vormittag zeigen die Herren (ab 9 Uhr) sowie Damen (9.45 Uhr) im Rahmen der EM ihr Technikprogramm. FN/Daniel Kaiser

Themen in diesem Artikel
Jaqueline Weidlich

Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut. -Henri Cartier-Bresson