Desperados Comeback geglückt

Seit 2012 waren Kristina Bröring-Sprehe und Desperados FRH jedes Jahr beim Signal Iduna Cup am Start. Doch letztes Jahr fiel „Despis“ Start bei seinem Lieblingsturnier verletzungsbedingt aus. Nun meldet sich das Paar nach einem Jahr Pause zurück. „Wir hätten schon eher anfangen können, aber ich hab‘ mir gedacht, dass es ja jetzt 2018 auch gut passt”, sagt Bröring-Sprehe. „Er ist voller Kraft und motiviert, ich bin mal gespannt wie das wird.” Es sollte gut werden. Im Preis der Lieselott und Klaus Reinberger Stiftung unterstützen Grand Prix mit Qualifikation zur Kür, konnte der Rappe zeigen, dass er nichts verlernt hat. Mit seiner Reiterin setze sich Desperados mit 79,761% gegen Paare wie Hubertus Schmidt mit Imperio 3 auf dem vierten Platz mit 72,043% durch. Platz drei ging an Fabienne Lütkemeier mit Farbregaz (72,130%) und Platz Zwei an Inessa Merkulova mit Mister X (75,217%).
Text: Jenny Musall