Dressur

Der Nürnberger Burg Pokal steht vor dem Finale – Es wird spannend in Frankfurt

Quali-Rekord gebrochen, Final-Rekord im Visier? Mit QC Flamboyant OLD hat Isabell Werth das höchste je in einer Burg-Pokal-Qualifikation errittene Ergebnis… Artikel lesen

Larissa Lienig
13.12.2017 1 min lesen

Quali-Rekord gebrochen, Final-Rekord im Visier?

Mit QC Flamboyant OLD hat Isabell Werth das höchste je in einer Burg-Pokal-Qualifikation errittene Ergebnis erreicht und den Quali-Rekord von 81,512 Prozent aufgestellt. Noch hält Elvis mit Nadine Capellmann im Sattel den Final-Rekord von 81,17 Prozent, aufgestellt im Jahr 2004. Ein Rekord, den die dreimalige Burg-Pokal-Finalsiegerin Werth auf dem ehemaligen Bundeschampion der fünfjährigen Dressurpferde Flaboyant sicher im Visier hat…

Mit Isabel Freese steht auch die Siegerin von 2016 erneut am Start beim 26. Finale des Nürnberger Burg-Pokals. Sie will die erste Teilnehmerin seit Isabell Werth werden, die ihren Erfolg nahtlos wiederholt. Der Rheinbergerin gelang dieses einmalige Double 1995 (mit Aurelius) und 1996 (mit Giorgio). 2008 gewann Werth das Finale das dritte Mal, dieses Mal im Sattel von El Santo, genannt Ernie. Würde Isabell Werth das kommende Finale für sich entscheiden, wäre sie die erste Reiterin, die das vierte Mal im Finale triumphiert. Mit Matthias Alexander Rath steht ein weiterer Finalsieger bereit, um an bisherige Erfolge anzuknüpfen. Rath gewann 2014 im Sattel des von seiner Frau geliehenen Es Fangars Samba King. Mannschaftsweltmeisterin Helen Langehanenberg und Reitmeister Hubertus Schmidt zählen ebenfalls zu den Teilnehmern im Finale.

Die Finalisten im Überblick:
Matthias Alexander Rath mit Foundation (77,366)
Isabel Freese mit Fürst Levantino (77,098)
Helen Langehanenberg mit Brisbane (74,293)
Marcus Hermes mit Abbeglen FH (75,976)
Kira Wulferding mit Soiree d’Amour (76,610)
Stefanie Wolf mit Saphira Royal (74,707)
Oliver Oelrich mit Desario (75,585)
Isabell Werth mit QC Flamboyant OLD (81,512)
Mit zwei Pferden im Finale vertreten:
Hubertus Schmidt mit Escolar (80,415) und Toscana (73,415)
Matthias Bouten mit Quantum Vis (73,829) und Bodyguard (74,927)

Quelle: dressursport-deutschland.de