Dressur

D’Agostino FRH wird in Stuttgart verabschiedet

Dressurreiterin Fabienne Müller-Lütkemeier, aus Paderborn, wird ihren 18-jährigen Hannoveraner Wallach D’Agostino FRH im November bei den Stuttgart German Masters (14.-18…. Artikel lesen

Larissa Lienig
06.11.2018 2 min lesen
Lütkemeier, Fabienne, D´Agostino FRH Wiesbaden – Pfingstturnier 2015 Grand Prix de Dressage © www.sportfotos-lafrentz.de/Stefan Lafrentz

Dressurreiterin Fabienne Müller-Lütkemeier, aus Paderborn, wird ihren 18-jährigen Hannoveraner Wallach D’Agostino FRH im November bei den Stuttgart German Masters (14.-18. November) aus dem Sport verabschieden. Der De Niro-Sohn geht seit mittlerweile zehn Jahren unter der Reiterin. Seit 2008 durfte das Paar zahlreiche Erfolge feiern. Darunter sechs Medaillen bei den Jungen Reitern, später kamen zwei Mannschafts-Goldmedaillen und zwei Mal Bronze bei den Deutschenmeisterschaften 2013 und 2014 im Seniorenbereich hinzu.

Im November endet also die Ära eines Erfolgsgaranten im deutschen Dressursport. Fabienne Müller-Lütkemeier fällt der Abschied nicht leicht, aber es fühlt sich richtig an, schreibt sie auf Instagram.

„Danke Daggi – für jeden einzelnen Moment. In Stuttgart fing es an, in Stuttgart habe ich mich in Daggi verliebt und in Stuttgart werde ich ihn dieses Jahr aus dem Turniersport verabschieden“, schreibt sie.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Danke Daggi – für jeden einzelnen Moment In Stuttgart fing es an. In Stuttgart habe ich mich in Daggi verliebt & in Stuttgart werde ich ihn dieses Jahr aus dem Turniersport verabschieden. Schon bei dem Gedanken daran, habe ich einen Kloß im Hals, aber es fühlt sich richtig an. Im November werden es genau zehn Jahre. Damals, im November 2008, bin ich vom Stuttgarter Turnier aus losgefahren, um Daggi auszuprobieren: Es war Liebe auf den ersten Blick. Daggi hat meine reiterliche Laufbahn geprägt. Daggi ist über die Jahre zu einem wahren Professor herangereift & hat mich mitgenommen. Zusammen haben wir unfassbare Erfolge gefeiert: Zehn Medaillen haben wir gewonnen: Sechs im Junge Reiter-Bereich – vier davon waren Gold, drei sogar Einzelgold-Medaillen. Zweimal haben wir Teamgold mit den Senioren gefeiert – bei der EM in Herning 2013 & bei der WM in Caen 2014. Zwei weitere Medaillen konnten wir beiden Deutschen Meisterschaften erkämpfen: Bronze 2013 in der Kür & Bronze 2014 im Special. Und immer war die Stuttgarter Schleyerhalle ein ganz besonderer Ort für uns. Daggi liebt diese Halle. 2014 haben wir dort die Weltcup-Kür gewonnen – was für ein Wahnsinnserlebnis! Im vergangenen Jahr hat Daggi mit 17 Jahren dort zwei Runden ins Viereck gezaubert, die mich sprachlos gemacht haben. Rein ins Viereck, Öhrchen spitzen und los geht’s – das ist Daggi. Nicht selten konnte ich ein Lächeln während der Prüfung kaum unterdrücken, weil wir solchen Spaß zusammen hatten. Auf Daggi war immer Verlass. Er war immer bereit, alles zu geben. Alles für mich zu geben. Es ist ein komisches Gefühl, über Daggis Verabschiedung zu schreiben. Er ist noch so unglaublich fit & hat noch so viel Lust zu arbeiten. Aber wie sagt man so schön: Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Er soll seinen Lebensabend so topfit wie er ist bei uns genießen. Ich werde ihn natürlich zu Hause weiter reiten, aber Stuttgart wird definitiv sein letztes Turnier sein. „Daggi–Du bist mein #onceinalifetimehorse Danke für zehn wunderbare Turniersport-Jahre. Danke für alles, was Du mir beigebracht hast, was ich mit Dir erleben & erfahren durfte. Danke für jeden einzelnen Moment, freue mich auf jeden weiteren Tag mit dir❤️

Ein Beitrag geteilt von Fabienne Müller-Lütkemeier (@fabienne_mueller_luetkemeier) am