„California Dream“ für Sarah Runge

von Jaqueline
11. Januar 2018
11.01.2018
ca. 2 Minuten

Die deutsche U25 Grand Prix-Reiterin Sarah Runge hat ihren „California Dream“ wahr werden lassen. Mit ihrem Pferd Dark Dynamic hat sie sich gegen die Chance nach Wellington zu gehen entschieden und reiste stattdessen in die kalifornische Sonne. Beim CDI-W Temecula in den Galway Downs vom 04.-06. Januar 2018 gab sie ihr Debüt in den USA im Seniorenbereich.

Die 24-Jährige ist normalerweise in der Nähe von Düsseldorf ansässig und trainierte bei Claudia Haller bevor sie vor acht Monaten zu Johann Hinnemann wechselte. Sie hat den Wechsel nicht bereut und der Trainerwechsel brachte außerdem den Vorteil einer Saison in Kalifornien mit sich. Hinnemanns Sohn Stephan und seine Frau Natalie Hamilton-Hinnemann, die ebenfalls Dressurreiterin ist, leben in Muriettea im Süden von Los Angeles. Die beiden zogen 2014 aus Minnesota auf das dortige Grundstück in die Nähe ihrer Trainer David und Kathleen Raine. Johann Hinneberg zieht es vor, die Wintermonate in Kalifornieren zu verbringen und so hatte Runge dieses Jahr die Chance, ihm an die amerikanische Westküste zu folgen.

„Ich lerne so viel von ihm und das Training ist so gut und pferdefreundlich. Ich bin sehr froh, ihn als Trainer zu haben“, so Runge.

Die Dressurreiterin hat ihr Top-Pferd Dark Dynamic mitgenommen, ein 15-jähriger Hannoveraner Wallach (Don Vino x Hohenstein), den sie vor rund einem Jahr von Nadine Capellmann gekauft hat. Die beiden nahmen an einem CDI in 2017 teil und zwar in Nieuw en St. Joosland, ansonsten konzentrierten sie sich auf die nationalen U25-Klassen in Deutschland. 2018 hat auf jeden Fall mehr Potenzial und ihr erster Start in Kalifornien war bereits ein guter Anfang. Sie belegten im Grand Prix den vierten Platz mit 65.913% und wurden im Grand Prix Special Zweite mit 68.021%. Während sie in den USA ist, versucht Sarah Runge neben dem Reiten auch ihre musikalische Karriere voranzutreiben.

 

 

„Ich stelle gerade mein Musikalbum hier in LA fertig und besuche außerdem die Firma meines Vaters. Im vergangenen Jahr war ich für einige Filmproduktionen bei den Universals“, so Runge. Auf die Frage, was für eine Art von Musik sie aufnimmt, sagte sie: „Es werden etwas andere Lieder sein, aber die meisten sind Popmusik und ein bisschen Hip-Hop und Reggae mit viel Pop.“

Sie wird noch zwei weitere Monate in Kalifornieren bleiben und wird an allen CDI Westküsten Dressage Festivals teilnehmen.

„Ich bleibe bis Ende Februar und reite auch drei Shows in Del Mar“, so Runge.

 

Quelle: eurodressage.com

Weitere Artikel

Marike Weber - 
10. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline - 
10. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Marike Weber - 
08. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Marike Weber - 
08. Dezember 2018
ca. 1 Minuten