Amsterdam: Und wieder Isabell Werth

von Stina Berghaus
27. Januar 2018
27.01.2018
ca. 2 Minuten

Isabell Werth und Weihegold haben auch die Kür in Amsterdam für sich entschieden. Mit 88.540% lagen sie wieder deutlich an der Spitze, diesmal vor Edward Gal mit Glock´s Zonik N.O.P.  (81.860) und Jessica von Bredow-Werndl und Unee Bb (81.195).

Nach gut zweimonatiger Turnierpause kehrte die Oldenburger Stute Weihegold OLD mit Isabell Werth (Rheinberg) auf die Weltcup-Bühne zurück. Bei der sechsten Etappe der Serie in Amsterdam war das Paar erneut unschlagbar. Mit 88,54 Prozent verwiesen Werth und die Don Schufro-Tochter den Niederländer Edward Gal mit dem Hengst Glock’s Zonik auf den zweiten Platz (81,866 Prozent). Dritte wurde Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) mit dem niederländischen Hengst Unee BB (81,195).

Hervorragende Piaffen, kraftvolle, auf den Punkt gerittene Pirouetten, viele weitere Highlights und obendrein alle Lektionen fehlerfrei – Isabell Werth präsentierte in der Weltcup-Kür von Amsterdam die 13-jährige Oldenburgerin Weihegold in überragender Form. Mit Riesenabstand setzte sich die Tochter des Don Schufro aus einer Sandro Hit-Mutter an die Spitze des Feldes. Den Grand Prix am Vortag hatte das Paar ebenfalls gewonnen (80,217), aber nicht ganz so souverän wie die Kür, die die Richter mit 88,54 Prozent bewerteten.

Der Niederländer Edward Gal hat mit dem zehnjährigen, in Dänemark gezogenen Hengst Glock‘s Zonik (v. Blue Hors Zack) wieder ein Pferd für große Aufgaben unter dem Sattel. In der Kür erreichte das Paar 81,6 Prozent und behauptete sich damit vor Jessica von Bredow-Werndl und Unee BB. Der Hengst, ein Sohn des Gribaldi, absolvierte das Kürpensum mit seinen 17 Jahren frisch und kraftvoll, 81,195 Prozent waren der verdiente Lohn.

Aus Deutschland war als dritte Reiterin Fabienne Lütkemeier (Paderborn) nach Amsterdam gereist. Sie ritt den in Bayern gezogenen Fabregaz v. Florestano ganz knapp an die 80 Prozent. Mit 79,79 wurde es Platz sechs. Drei Stationen des Dressur-Weltcups stehen vor dem Finale in Paris (Mitte April) noch auf dem Turnierkalender: Neumünster, Göteborg und s’Hertogenbosch

Alle Ergebnisse gibt es hier.

 

Quelle: fn-press

Weitere Artikel

Louisa Trippe - 
23. September 2018
ca. 3 Minuten
Marike Weber - 
22. September 2018
ca. 3 Minuten
Marike Weber - 
22. September 2018
ca. 11 Minuten
Louisa Trippe - 
21. September 2018
ca. 3 Minuten
Jaqueline Weidlich - 
18. September 2018
ca. 1 Minuten