Aktuelles

Dr. Hanfried Haring wird 80

Sassenberg (fn-press). Am 16. Dezember feiert der frühere Generalsekretär der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und ehemalige Präsident der europäischen Pferdesportvereinigung… Artikel lesen

Martina Brueske
09.12.2021 2 min lesen
FN Logo

Sassenberg (fn-press). Am 16. Dezember feiert der frühere Generalsekretär der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und ehemalige Präsident der europäischen Pferdesportvereinigung (EEF), Dr. Hanfried Haring (Sassenberg), seinen 80. Geburtstag.

Hanfried Haring wurde 1941 in Halle a. d. Saale geboren. Über seinen Vater, Leiter der Tierzuchtforschungsanstalt Dummerstorf, bekam er Kontakt zu Pferden. Im Jahr 1972 trat der promovierte Agrarwissenschaftler die Stelle des Geschäftsführers der FN-Abteilung Zucht an und befasste sich in den folgenden Jahren mit deren Neustrukturierung. Meilensteine seiner Tätigkeit waren die Proklamation des gemeinsamen Zuchtziels eines Deutschen Reitpferdes (1975), die Neugestaltung der Hengstleistungsprüfungen und die Einführung der Zuchtstutenprüfungen sowie die Entwicklung und Einführung der Zuchtwertschätzung (1991). Von 1986 bis 1990 übernahm er zusätzlich die Geschäftsführung des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR). 1991 gab er die Geschäftsführung des FN-Bereichs Zucht ab und trat die Nachfolge von Dr. Ernst Burandt als FN-Generalsekretär an. Nach Umstrukturierung und Satzungsänderung war Dr. Haring von 2000 bis 2008 Vorsitzender des geschäftsführenden Vorstands der FN.

Doch nicht nur auf nationaler Ebene engagierte sich der promovierte Landwirt für Pferdesport und Pferdezucht. Viele Jahre war Haring in Gremien der FEI tätig. Er vertrat Deutschland als Delegierter, war Vorsitzender des Strategic Planning Committees, Mitglied des FEI Bureaus und des Executive Boards sowie Vorsitzender der Ländergruppe II, die 13 europäische Föderationen umfasst, darunter auch die deutsche FN. Von 2010 bis 2018 war Dr. Haring, der bis Ende 2016 als internationaler Springrichter aktiv war, außerdem Präsident der European Equestrian Federation (EEF).

Neben seinem hauptamtlichen Engagement war Haring in zahlreichen ehrenamtlichen Positionen dem Pferdesport und der Pferdezucht verbunden. Nach seiner Promotion war er viele Jahre in verschiedenen Zuchtorganisation tätig, darunter in der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde (DGfZ) und in der World Breeding Federation for Sporthorses (WBFSH). Auch Lehrtätigkeiten an den Universitäten Göttingen und Wien zum Thema Pferdezucht gehören zu seinem Lebenslauf.

Für sein vielseitiges Engagement erhielt Haring diverse Auszeichnungen, darunter die Adolf-Köppe-Nadel der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde (2004), das Reiterkreuz in Gold (2009) sowie das Bundesverdienstkreuz am Bande (2011).