Aktuelles, Springen

Doha: Marcus Ehning und Stargold gewinnen Großen Preis – Starke Niederländer auf den Plätzen drei, vier und sechs

Doha (fn-press). Marcus Ehning (Borken) wird die Reise nach Doha nicht bereut haben. Beim CSI5* im Reitsportzentrum Al Shaqab in… Artikel lesen

Martina Brueske
27.02.2022 2 min lesen
Logo Al Shaqab

Doha (fn-press). Marcus Ehning (Borken) wird die Reise nach Doha nicht bereut haben. Beim CSI5* im Reitsportzentrum Al Shaqab in Katars Hauptstadt gewann der 47-Jährige mit dem Oldenburger Hengst Stargold den mit 410.000 Euro dotierten Großen Preis. In einem extrem spannenden Stechen, das sechs Paare erreicht hatten, verwies er die Schwedin Evelina Tovek und den Niederländer Maikel van der Vleuten auf die Plätze zwei und drei.  

Dass Stargold schnell sein kann, hat er schon öfters bewiesen, aber im ultramodernen Reitsportzentrum Al Shaqab wuchs der Hengst regelrecht über sich hinaus. Nach fehlerfreiem ersten Umlauf und einer ebenso makellosen zweiten Runde der besten 18 Paare hatten Marcus Ehning und der Oldenburger Stakkato Gold-Sohn das Stechen erreicht, gemeinsam mit fünf weiteren Paaren. In fantastischem Stil und ungemein effizient steuerte der Borkener seinen Partner über die Ziellinie. Bei fehlerfreien 33,98 Sekunden blieb die Uhr stehen. Lohn der Mühe: Ehning war das Preisgeld von 135.300 Euro brutto sicher. Es war der erste Fünf-Sterne-Sieg für den elf Jahren alten Stargold.

Wie schnell die beiden unterwegs waren, machten die Zeiten der Konkurrenz deutlich. Die Schwedin Evelina Tovek und der Zangersheider Wallach Winnetou de La Hamente Z blieben ebenso fehlerfrei, waren aber über eineinhalb Sekunden langsamer – Platz zwei (0/36,51). Ihr Trainer Henrik von Eckermann und sein belgisches Olympiapferd King Edward schlossen sich auf dem fünften Rang an (4/36,20).

Starke Leistungen zeigten die Niederländer. Maikel van der Vleuten gelang mit dem Zangersheider Beauville Z das drittbeste Ergebnis (0/36,73), Harrie Smolders und der französische Wallach Bingo du Parc wurden Vierte (0/38,75). Auch der sechste Platz fiel an die Niederlande: Jur Vrieling und der Holsteiner Long John Silver brachten es auf vier Fehlerpunkte in 37,17 Sekunden.

Außer bei Sieger Ehning verlief der Große Preis für die deutschen Reiter weniger erfolgreich. Zweitbester war Christian Ahlmann (Marl) mit dem Zangersheider Hengst Dominator Z auf Rang 13. Dafür konnte sich Ahlmann über einen Erfolg im Hauptspringen des Donnerstags freuen: Im Parcours über 1,55 Meter belegte er mit dem Oldenburger Hengst Solid Gold Z (v. Stakkato Gold) den zweiten Platz hinter dem Schweden Peder Fredricson mit Hansson. Zum Zuge kam auch Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen), er siegte mit dem französischen Fuchs Vestmalle des Cotis in einem 1,45 Meter-Springen, und Ludger Beerbaum belegte im Sattel des rheinischen Wallachs Cool Feeling v. Cornado NRW Platz vier im Hauptspringen am Samstag (1,60 Meter). Die meisten Reiterinnen und Reiter treten nicht sofort die Heimreise an, sondern bleiben in Doha, denn am Donnerstag der kommenden Woche startet im Reitsportzentrum Al Shaqab die Global Champions Tour in die neue Saison.    hen