Aktuelles, Springen

Der CHIO knipst auch am Mittwoch das Flutlicht an

Endlich wieder Volksfest und Spitzensport, endlich wieder CHIO Aachen. Vom 10. bis zum 19. September werden wieder die besten Reiter… Artikel lesen

Martina Brueske
11.08.2021 2 min lesen
Sieger im Turkish Airlines-Preis von Europa beim letzten CHIO Aachen: Ben Maher und Explosion – die Paarung, die jüngst olympisches Gold gewann. Das Bild kann im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung honorarfrei verwendet und hier hochauflösend heruntergeladen werden (Foto: CHIO Aachen/ Arnd Bronkhorst).

Endlich wieder Volksfest und Spitzensport, endlich wieder CHIO Aachen. Vom 10. bis zum 19. September werden wieder die besten Reiter und Pferde der Welt in der Aachener Soers erwartet – eine spektakuläre Neuerung gibt’s am Mittwochabend.

Es wird ein CHIO Aachen werden, wie die Besucher ihn kennen: Mit allen fünf CHIO-Disziplinen, mit den berühmtesten Prüfungen der Welt, mit Eröffnungsfeier, Konzert „Pferd & Sinfonie“ und Soerser Sonntag. Dies alles bei „größtmöglicher Normalität“, so Frank Kemperman, der Vorstandsvorsitzende des ausrichtenden Aachen-Laurensberger Rennvereins e.V. (ALRV). Denn die Sicherheit der Besucher, Sportler und Mitarbeiter habe natürlich absoluten Vorrang. So hat der Ticketverkauf inzwischen begonnen, erworben werden können im Ticketshop immer Zweierblöcke, also zwei Karten, vier Karten und so weiter. „So gewährleisten wir, dass die Besucher in einem Schachbrettmuster auf den Tribünen sitzen“, erläutert Kemperman das gemeinsam mit den Behörden entwickelte Konzept. Grundlage des gesamten Konzepts ist die 3G-Regel, das Turniergelände darf nur betreten, wer entweder geimpft, genesen oder (negativ) getestet ist. „Wir merken bereits an den vielen positiven Reaktionen, wie groß die Lust der Menschen auf ihren CHIO ist“, sagt Frank Kemperman.

Der Turnierleiter selber freut sich in diesem Jahr insbesondere auf den Mittwochabend. Dann wird der renommierte Turkish Airlines-Preis von Europa nämlich erstmalig unter Flutlicht ausgetragen. Karten gibt es noch im Online-Ticketshop. Die Prüfung ist eine der traditionsreichsten und wichtigsten des CHIO Aachen. Hans Günter Winkler auf Halla – die wohl legendärste Paarung, die der Sport je gesehen hat, gewann die erste Auflage des Klassikers, 1957 war das. Bis heute liest sich die Siegerliste wie das Who’s who des Springsports: Fritz Thiedemann auf Meteor, Paul Schockemöhle mit Deister, Meredith Michaels-Beerbaum mit Shutterfly, Marcus Ehning mit For Pleasure, oder Ludger Beerbaum mit Ratina Z. Für Ludger Beerbaum ist es immer noch „eine der wichtigsten Prüfungen, für die Einzelreiter entscheidet sich hier sogar die Woche, ein guter Start ist eminent wichtig“. Denn sportlich ist der Turkish Airlines-Preis von Europa ganz oben angesiedelt, dass er fortan unter Flutlicht ausgetragen wird, freut den Altmeister – zumindest für die Zuschauer: „Für das Publikum ist es sensationell, für die Reiter macht es eine schwierige Prüfung noch ein bisschen spannender.“ Aber auch lohnender: Denn die Dotierung steigt von 125.000 Euro auf 200.000 Euro. Letzter Sieger im Turkish Airlines-Preis von Europa war 2019 Ben Maher mit Explosion – jene Paarung, die gerade in Tokio Olympiasieger wurde.

Ticket-Info:
Karten für den CHIO Aachen 2021 (10. – 19.9.) gibt es online, jede Karte ist personalisiert. Es können Karten für einen Block, nicht jedoch einen bestimmten Platz gebucht werden. Die finale Platzzuweisung geschieht automatisch. Aktuell planen die Organisatoren mit einem Drittel Auslastung der Stadien. Die Karten werden als „Print@Home“-Ticket ausgegeben, so können die personalisierten Karten noch bis 24 Stunden vor Beginn der Veranstaltung auf eine andere Person geändert werden.