Aktuelles

Bronzene Reiterkreuze für Hanna Preller und Uschi Emmerich-Elsner – Zwei Ausbilderpersönlichkeiten aus Sachsen-Anhalts ausgezeichnet

Aschersleben (fn-press). Im Rahmen des Landesreitertages des Landesverbandes Sachsen-Anhalt sind die ehemalige Landestrainerin der Pony- und Vielseitigkeitsreiter Hanna Preller sowie… Artikel lesen

Martina Brueske
14.04.2022 3 min lesen

Aschersleben (fn-press). Im Rahmen des Landesreitertages des Landesverbandes Sachsen-Anhalt sind die ehemalige Landestrainerin der Pony- und Vielseitigkeitsreiter Hanna Preller sowie die ehemalige Vorsitzende des Fachausschuss Dressur Uschi Emmerich-Elsner mit dem Deutschen Reiterkreuz in Bronze ausgezeichnet worden. Die Ehrung im Namen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) nahm der Landeskommissionsvorsitzende Harald Sporreiter vor.

Hanna Preller (Wernigerode), die am 3. April ihren 80. Geburtstag feierte, ist dem Pferdesport von Kindesbeinen an eng vertraut und absolvierte nach der Schulzeit ihre Lehre zum Facharbeiter für Pferdezucht- und Sport im Gestüt Graditz, später ritt sie für die Betriebssportgemeinschaften Stendal und Jena. Zu ihren Ausbildern zählte unter anderem Bernhard von Albedyll, Autor der ersten DDR-Reitvorschrift. In ihrer aktiven Zeit nahm Hanna Preller mehrfach am Republikwettkampf der Bezirke (heute vergleichbar mit den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften) teil, wurde 1965 Dritte in der Championatswertung der DDR und erlangte zwischen 1972 bis 1987 elf Mal den Titel der DDR-Meisterin im Springreiten beziehungsweise in der Vielseitigkeit, weitere 15 Mal gab es Silber oder Bronze. 1984 wurde ihr der Titel „Meisterin des Sports“ der DDR verliehen. 1996 beendete Hanna Preller ihre aktive Karriere mit dem P.S.I Amateur Cup in Meisdorf.

Hanna Preller war aber nicht nur erfolgreiche Reiterin. Sie ist außerdem Trainerin A und war jahrzehntelang Übungsleiter in ihrem Heimatverein, dem heutigen Wernigeröder SV Rot-Weiss. 1990 übernahm sie das Amt der Landestrainerin Ponyreiter und Vielseitigkeit Sachsen-Anhalt und hatte zudem zehn Jahre lang den Vorsitz im Fachausschuss Vielseitigkeit im Landesverband Sachsen-Anhalt, zu dessen Gründungsmitgliedern zu gehört.

Auch privat ist Hanna Preller bis heute dem Pferdesport eng verbunden. Gemeinsam mit Ehemann Heinz-Jürgen Preller (DDR-Meister 1972 in der Vielseitigkeit) unterstütze sie zuerst ihre Töchter Heike und Silke, die erfolgreich den Eltern im Pferdesport nacheiferten, später die Enkelinnen Conny Linde und Carola Schedlbauer, die an Deutschen Jugendmeisterschaften teilnahmen und heute bei den „Großen“ angekommen sind. Überhaupt brachte Hanna Preller in ihrem Heimatverein immer wieder Medaillenträger heraus. Ihr besonderes Engagement galt und gilt in diesem Zusammenhang dem Vierkampf, den sie als wichtigen Beitrag zum vielseitigen Reiten betrachtet. Damit nicht genug trifft man Hanna Preller häufig auf Turnieren bis hinauf an die Ostsee, wo sie mit großem Engagement die Meldestelle nicht nur auf Vielseitigkeitsturnieren betreut.

Für ihre Erfolge und ehrenamtlichen Tätigkeiten wurde Hanna Preller mehrfach ausgezeichnet. Nach den DPV-Ehrenzeichen gab es zur Wende das Goldene Reitabzeichen der FN sowie die Goldene Peitsche des Landesverbandes der RFV Sachsen-Anhalt als höchste Verbandsauszeichnung.

Ebenfalls mit dem Deutschen Reiterkreuz in Bronze ausgezeichnet wurde Uschi Emmerich-Elsner. Die gebürtige Rheinländerin kam nach ihrem Studium über Ingolstadt nach Magdeburg, wo sie die Geschäftsführung einer Maschinenbaufirma übernahm. Schon seit früher Jugend reitbegeistert, baute sie gemeinsam mit ihrem Mann Dr. Uwe Emmerich eigenen Reitbetrieb in Breitenrode auf. Ab 1994 war sie 20 Jahre lang Vorsitzende des RFV Drömlinghof Breitenrode, der in dieser Zeit zum mitgliederstärksten Verein in Sachsen-Anhalt heranwuchs. Darüber hinaus war sie von 2011 bis 2015 Wahlperioden lang Vorsitzende des Kreisreiterverbandes Bördekreis.

Bereits seit den 80er Jahren war Uschi Emmerich-Elsner im Dressursattel erfolgreich und war später in ihrer Wahlheimat Sachsen-Anhalt achtmal Vize-Landesmeisterin sowie 1995 Landesmeisterin mit Widino. Daneben machte sie sich auch als Ausbilderin einen Namen und führte mehrere Junioren und Junge Reiter bis zur Landesmeisterschaft in Sachsen-Anhalt. 1997 legte sie ihre Prüfung zum Pferdewirt Zucht und Haltung ab, 2001 folgte die Meisterprüfung mit Graf-von-Lehndorff-Auszeichnung. Seither bildete sie 14 Azubis aus, davon vier mit Auszeichnung. Unter ihnen auch Tochter Laura, die 2022 mit der Graf von Lehndorff-Plakette in Bronze für erfolgreiche Prüfung zum Pferdewirt Zucht und Haltung ausgezeichnet wurde.

Uschi Emmerich-Elsner engagierte sich auch über den eigenen Kreis hinaus im Pferdesport. 28 Jahre lang war die Dressurrichterin bis Klasse S Mitglied der Landeskommission. 1994 wurde sie Mitglied im Fachausschuss Dressur in Sachsen-Anhalt und übernahm 1998 dessen Vorsitz. 2021 verkaufte sie ihren Pferdebetrieb lebt seit diesem Jahr mit ihrem Mann in Gmund am Tegernsee, wo sie die täglichen Ausritte mit ihrem Deutschen Sportpferd Remember genießt

Für ihre Verdienste wurde Uschi Emmerich-Elsner 2019 vom Landesverband der Reit- und Fahrvereine Sachsen-Anhalts mit der „Goldenen Peitsche“ ausgezeichnet. LV SAN/ Hb