Aktuelles

Bericht Fohlenschauen Hof Sosath: Springfohlen mit Dressurbewegungen in Lemwerder

Erste Jahrgänge von Casalido, Casino Grande, Beniro und Honoré du Soir auf dem Hof Sosath Lemwerder – Viele Züchter und… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
16.07.2016 2 min lesen
Siegerehrung Dressurprüfung Kl. S* für Amateure: v.l. Jil-Marielle Becks, Claudia Dörn, Felicitas Hendricks, Luisa Emmerich, Franziska Sieber, Laura-Eve Grellmann und Richter Klaus Harms. © ADC

Erste Jahrgänge von Casalido, Casino Grande, Beniro und Honoré du Soir auf dem Hof Sosath

Lemwerder – Viele Züchter und Pferdeinteressierte machten sich in der vergangenen Woche auf den Weg nach Lemwerder, um die gut 180 genannten Fohlen der Oldenburger Zuchtverbände OL (Dressur) und OS (Springen) auf dem Hof Sosath zu begutachten.

Besonders gespannt waren die Pferdeleute auf die Nachzuchtbewertungen der vier jungen Vererber, die in diesem Jahr ihren ersten Fohlenjahrgang stellten. Der Oldenburger Zuchtleiter, Dr. Wolfgang Schulze-Schleppinghoff, zeigte sich sehr angetan von den Nachwuchshoffnungen. Die Videoclips dieser Fohlen sind auf der Webseite www.sosath.com veröffentlicht.

Hengstfohlen von Casino Grande aus der OS-Reservesiegerstute Hollywood von Corlensky - Landadel (Foto: Hahn)
Hengstfohlen von Casino Grande aus der OS-Reservesiegerstute Hollywood von Corlensky – Landadel (Foto: Hahn)

Zum einen wurden die Fohlen von Casalido (Casall x Calido) gezeigt. In dieser Konkurrenz wurde das Hengstfohlen von Casalido aus der La Paloma von Balou du Rouet – Corradino als Sieger herrausgestellt. Züchter und Besitzer sind Karin und Klaas Lindena aus Norden. Insgesamt überzeugte Casalido mit großrahmigen Springpferdetypen, die äußert ansprechende Gesichter haben.

Nach Casalido’s Fohlen wurden die Nachkommen des zweiten Springhengstes rangiert. Der erste Jahrgang von Casino Grande (Casino Berlin x Contact Me) wurde sehnsüchtig erwartet und übertraf die Erwartung noch: Dr. Wolfgang Schulze-Schleppinghoff kommentierte seine Fohlen als Springpferde mit Bewegungen, wie man sie sich heute vom Dressurpferd wünsche. Sie seien von „herausragender Qualität“. Den ersten Platz seiner Nachkommen belegte ein Hengstfohlen von Casino Grande aus der Cantone von Casario II – Landor S aus Gerd Sosaths eigener Zucht.

Nach diesen beiden springbetonten Hengsten standen noch zwei weitere Bewertungen aus. Zunächst wurden Beniro’s (Bretton Woods x De Niro) Nachkommen gezeigt, welche sich gekonnt in Szene setzten. Besonders ihre schicken Typen blieben im Gedächtnis der Bewertungskomission. Vorallem das Hengstfohlen von Beniro aus der Fräulein Versch von Fidertanz – Likoto xx überzeugte die Richter. Der junge Hengst wurde von Viktor Freese aus Goldenstedt gezogen.

Den Abschluss der Nachzuchtbewertungen machten die ersten Fohlen des  Honoré du Soir (Easy Game x Latimer), welche bewiesen, dass der Trakehner ein toller Veredler sei, der auch raumgreifende Bewegungen vererbe, so Schulze-Schleppinghoff. Besonders das Hengstfohlen von Honoré du Soir aus der Donna Clara von Donnerhall – Pik Bube wusste zu gefallen und wurde auf dem ersten Platz rangiert. Der Züchter dieses Hengstanwärters ist Gregor Sieverding, Westerbakum.

Abschließend wurden die Fohlen des Oldenburger Verbandes präsentiert, die mit einer großen Anzahl auftraten. Am gesamten Tag wurden 79 Fohlen prämiert, sieben wurden zum Fototermin eingeladen und neun der gezeigten Fohlen bekamen die begehrte Auktionszulassung.

Die Fohlenschau wurde vom Internetsender ClipMyHorse aufgezeichnet und ist dort im Archiv abrufbar.

>> Link zum Archiv von ClipMyHorse
>> Teilnehmerliste Oldenburger Fohlen OL und OS
>> Bildergalerie 2016