Aktuelles, Veranstaltung

Bei einer Inzidenz unter 35 findet das Duhner Wattrennen mit bis zu 10.000 Besuchern statt

Hygienekonzept ist nach Nachbesserungen von der Landkreisbehörde freigegeben worden Cuxhaven – Die Rückkehr in die Normalität ist ein großer Wunsch… Artikel lesen

Felicitas Meyer
06.08.2021 2 min lesen
Wattrennen 2019

Hygienekonzept ist nach Nachbesserungen von der Landkreisbehörde freigegeben worden

Cuxhaven – Die Rückkehr in die Normalität ist ein großer Wunsch vieler Menschen in dieser pandemiegeplagten Zeit. Mit großem Engagement, Beharrlichkeit und Durchhaltevermögen setzt sich das Präsidium des Duhner Wattrennvereins trotz der aktuellen Inzidenzentwicklung weiter dafür ein, dass das Duhner Wattrennen am 29. August 2021 stattfinde. Dieses Engagement wurde jetzt belohnt, denn am gestrigen Mittwoch wurden die für die Großveranstaltung erforderlichen Hygienekonzepte vom Gesundheitsamt des Landkreises Cuxhaven freigegeben.

„Für uns ist damit ein wichtiger Meilenstein in den Vorbereitungen des diesjährigen Wattrennens erreicht“, zeigt sich Präsident Jos van der Meer sehr erfreut über die frohe Botschaft aus der Behörde, „uns ist einfach wichtig, dass in Cuxhaven endlich mal wieder eine Großveranstaltung stattfindet, denn Corona selbst wird uns noch über eine längere Zeit begleiten.“

Von der aktuellen Inzidenzentwicklung lassen sich die Veranstalter nicht abschrecken, obwohl das grundsätzliche Risiko, dass die Veranstaltung bei einer Inzidenz von über 35 abgesagt werden muss, weiterhin besteht. Neben dem erhöhten Aufwand aller Beteiligten, die die sonst über Monate dauernden Vorbereitungen in wenigen Wochen erledigen müssen, fordern die behördlichen Auflagen für die Durchführung unter Pandemie-Bedingungen höhere Kosten von knapp 20.000 EUR für die Maßnahmen und deutlich mehr ehrenamtlichen Personalaufwand. „Aufgrund einer guten Kassenlage des Wattrennvereins können und wollen wir als Veranstalter das Risiko auf uns nehmen und unseren Beitrag leisten, um mit der Durchführung des Duhner Wattrennens ein Stück weit an der Rückkehr in die Normalität mitzuwirken,“ gibt sich der Präsident hoffnungsvoll. Einen weiteren Motivationsgrund für sieht Jos van der Meer aber auch mit Blick auf den sportlichen Teil der Veranstaltung, dass Pferderennen dieser Art schnellstens wieder stattfinden müssen, um den Erhalt der Rennställe zu sichern und zu unterstützen.

 

Die unermüdlichen Bemühungen des Wattrennvereins sind auch in Hannover angekommen: Der stellvertretende Niedersächsische Ministerpräsident und Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Dr. Bernd Althusmann, wird am 29. August als Ehrengast am Duhner Wattrennen teilnehmen und den Wanderpokal des Niedersächsischen Ministerpräsidenten an den Sieger überreichen.

Auf einen Kartenvorverkauf wird in diesem Jahr leider komplett verzichtet, auch die Karten für die Sitzplätze sind nur an den Tageskassen erhältlich. Zum Schutz der Gesundheit aller Besucher muss jeder, der in den Veranstaltungsbereich möchte, entweder geimpft oder genesen sein oder einen Corona-Test nachweisen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Obwohl am Veranstaltungstag rund um das Veranstaltungsgelände zahlreiche Testzentren geöffnet haben werden, empfehlen die Veranstalter, den Corona-Test bereits am Vortag durchzuführen, damit es zu keinen Menschenansammlungen und Wartezeiten kommt. Die Dokumentation der Besucher erfolgt über die Luca-App oder über ein Akkreditierungsformular, dass auf www.duhner-wattrennen.de bereits im Vorwege runtergeladen und ausgefüllt werden kann, damit es beim Einlass schneller geht. Auf dem Veranstaltungsgelände ist entweder der Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten oder eine Schutzmaske zu tragen. Aufgrund der aufwändigeren Eingangskontrolle ist beim Einlass mit einem höheren Zeitaufwand zu rechnen.

Alle aktuellen und wichtigen Informationen zur Veranstaltung werden auf der vereinseigenen Webpräsenz www.duhner-wattrennen.de zeitnah aktualisiert.