Aktuelles, Zucht

BCH 2021: Candy Splash EA WE – Farbenfrohe Titelträgerin – Überraschungen im Finale der Geländeponys

Warendorf (fn-press). Das Finale der fünf- und sechsjährigen Geländeponys entschied Candy Splash EA WE unter dem Sattel von Annika Lorenzen… Artikel lesen

Martina Brueske
15.08.2021 2 min lesen
Logo Bundeschampionate

Warendorf (fn-press). Das Finale der fünf- und sechsjährigen Geländeponys entschied Candy Splash EA WE unter dem Sattel von Annika Lorenzen für sich. Sie siegte vor Golden Girl´s Nelly mit Sina Brügger und Best Performance geritten von Lisa-Marie Wust. Mit fulminanten Aufholjagden hielt das Finale im Gelände einiges an dramatischen Momenten parat.

Die fünfjährige Stute Candy Splash EA WE aus der Zucht von Elisabeth Ahn, in deren Besitz sie auch steht, zeigte im Gelände eine durchweg gute Runde und konnte mit 7,8 ansprechend vorgestellt von Annika Lorenzen – allemal ausreichend punkten. Nach einem mäßigen Auftakt in der Dressur hatte die so auffällig gezeichnete Tochter des Black Eyed Peas – FS Chambertin aus dem Weser-Ems-Zuchtgebiet im anderthalbfach gewerteten Springen wichtige Punkte gesammelt.

Im anspruchsvollen Gelände summierten sich für die sehr rittige Fünfjährige am Ende 34,30 Punkte – ein hauchdünner Vorsprung vor der zweitplatzieren Golden Girl´s Nelly (Züchterin und Besitzerin Cornelia Brügger) mit 34,20 Punkten. Die sechsjährige Tochter des Golden West – Nabucco R zeigte mit Sina Brügger eine Top-Dressur, fiel dann im Springen etwas zurück und konnte mit Rang drei im finalen Gelände dann aber doch auf dem Treppchen landen.

Bestleistung im Gelände
Bronze (34,10 Punkte) gab es für Best Performance (Züchterin und Besitzerin: Dr. Heike Wust) mit Lisa Marie Wust. Der fünfjährige Sohn des Bon Jovi – Marco Polo hatte auf dem sonntäglichen Geländekurs mit der Tageshöchstnote von 8,2 die Nase ganz vorn und sprang so von einem der hinteren Plätze nach Dressur und Springen noch aufs Podest.

Eine beeindruckende Aufholjagd im Gelände gelang auch Tom Meier mit seinem fünfjährigen Wallach Speedy Gonzales PP (v. Simply the Best TCF – Machno Carwyn, Züchter: Piatkowska, Besitzer: Familie Witthoeft). Für die beiden ging es vom vorletzten Platz nach Dressur und Springen noch hoch auf Rang vier in der Endabrechnung. Auf Platz fünf rangierte mit Valentina Christou mit ihrem sechsjährigen HJ Riley Star (v. Oosteinds Ricky–Durello, Züchter: Hermann Jaspers, Besitzer: Loukas Christou) die Gewinnerin des diesjährigen Tierschutzpreises.

Wenn Titelträume platzen
Nach den beiden ersten hervorragend bewerteten Teilprüfungen Dressur und Springen schien dem fünfjährigen Remy Mateng (v.Vogelenzangs Rumba–FS Don´t Worry, Züchterin: Katrin Kämpf, Besitzerin: Katrin Suttorp) zumindest ein Platz auf dem Podest sicher. Doch ein Stopp am Tiefsprung machte die Titelambitionen dann im Gelände zunichte. Platz sechs am Ende für den von Lisa Kleinbutemeyer vorgestellten Wallach.

Für den Sieger der Finalqualifikation – den Schimmelwallach Amazing ( v. Aldan – Handsrug Don Gregory, Züchter: ZG Paulsen, Besitzerin: Christelle Grom) und seine Reiterin Isabell Grom waren die Titelträume bereits im Springen geplatzt. Hier schied der Sechsjährige, der die Einlaufprüfung mit 8,6 klar für sich entscheiden konnte, mit drei Verweigerungen aus. Insgesamt 18 Ponys waren angetreten, um sich über die Finalqualifikation fürs Finale zum Bundeschampionat der fünf- und sechsjährigen Geländeponys zu empfehlen. Die Top Ten von ihnen durfte sich dann im großen Finale in Dressur, Springen und Gelände miteinander messen – unter ihnen sechs Fünfjährige und vier Sechsjährige. Jessica Kaup