Aktuelles, Vielseitigkeit

Baborówko: Doppelerfolg für Michael Jung – Ingrid Klimke: Verletzungspech und vorzeitige Heimreise

Baborowko/POL (fn-press). Auf dem Weg nach Luhmühlen und zu den Olympischen Spielen in Tokio ist der deutsche Vielseitigkeitskader nahezu vollständig… Artikel lesen

Martina Brueske
31.05.2021 2 min lesen
Logo Baborowka

Baborowko/POL (fn-press). Auf dem Weg nach Luhmühlen und zu den Olympischen Spielen in Tokio ist der deutsche Vielseitigkeitskader nahezu vollständig beim internationalen Vielseitigkeitsturnier in polnischen Baborówko an den Start gegangen. Im top besetzten CCI4*-S landete Michael Jung einen Doppelerfolg. Mit seinen Pferden fischerChipmunk FRH und fischerWild Wave belegte er die Plätze eins und zwei vor Sandra Auffarth mit Let’s Dance.

Nach der Dressur noch Dritter und Fünfter beendete Michael Jung (Horb) mit beiden Pferden die Prüfung ohne Strafpunkte im Gelände und Springen und rückte damit auf die beiden Spitzenpositionen vor. „Die Geländestrecke war wie erwartet technisch anspruchsvoll. Und trotz des Regens hat der Boden bis zum Schluss gehalten. Als letzter Starter hat Michi mit fischerChipmunk noch locker die schnellste Zeit vorgelegt“, sagte Bundestrainer Hans Melzer. Ebenfalls mit ihrem Dressurergebnis beendete Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Let’s Dance die Prüfung. Nur eine Sekunde zu langsam im Gelände und im Parcours waren Andreas Dibowski (Döhle) und FRH Corrida, womit die Mitglieder des deutschen Olympiakaders vier der ersten fünf Plätze unter sich ausmachten.

Und es hätte sogar noch eine Reiterin dazukommen können. Denn nach Dressur und Gelände hatte die zweifache Europameisterin Ingrid Klimke mit SAP Hale Bob OLD noch in Führung gelegen. Allerdings konnte die Münsteranerin zum Springen nicht mehr antreten, nachdem sie sich am Sonntagvormittag im Gelände des parallel ausgetragenen CCI3*-S bei einem Sturz eine Brustbeinprellung und Verletzung einer Rippe zugezogen hatte. Sie trat daher vorzeitig mit ihrem Team die Heimreise an. „Es tut mir wirklich sehr leid für Ingrid. Sie wird jetzt morgen in Münster nochmal einen Check-Up machen lassen und ich hoffe sehr, dass sie schnell wieder am Start ist“, sagte Hans Melzer.

Klimkes Verletzungspech verhinderte auch ihren Start mit Equistros Siena just do it im abschließenden Springen der langen Vier-Sterne-Prüfung (CCI4*-S), mit der sich das Paaer die formelle Qualifikation für einen Europameisterschaftsstart hätte sichern können. Dies gelang jedoch dem ehemaligen Championatsreiter Dirk Schrade (Heidemühlen) und seinem Schimmel Casino. Mit einem sechsten Platz beendete das Paar das CCI4*-L als zweitbeste Deutsche hinter Josefine Schnaufer-Völkel (Neitersen) und Singapore, die Fünfte wurden. Der Sieg im CCI3*-L ging an die Schwedin Aminda Ingulfson mit Hot Cup VH.

Baborówko ist der zweite Vielseitigkeitsstandort in Polen neben Strzegom, der den Teilnehmern im Rahmen eines Turnieres die ganze Palette an Vielseitigkeitsprüfungen bietet. Im CCI3*-S gelang Michael Jung der Start-Ziel Sieg mit Kilcandra Ocean Power vor Hanna Knüppel mit Geke Equigrip’s Levinio und Peter Thomsen (Lindewitt) mit Cool Charly Blue. Ingrid Klimke Tochter, Juniorenmeister Greta Busacker, wurde mit ihrem DM-Pferd Scrabble Fünfte. Weitere Siege gingen auf das Konto von Andreas Dibowski mit Cristallik im CCI2“-S sowie von Perspektivgruppenmitglied Jerôme Robiné mit Coby R im CCI1*-Intro.

Ergebnisse unter https://zawodykonne.com/zawody/199/tour/1