Aktuelles, Zucht

AWÖ Bundeschampionat 2020: Alle Bundeschampions gekürt

Die beiden Reitpferdechampionate bildeten am heutigen Sonntag (20.09.) den krönenden Abschluss des 36. AWÖ Bundeschampionats. 27 drei- und vierjährige Pferde… Artikel lesen

Martina Brueske
20.09.2020 8 min lesen
Bartlguts Questore ©TEAMmyrtill

Die beiden Reitpferdechampionate bildeten am heutigen Sonntag (20.09.) den krönenden Abschluss des 36. AWÖ Bundeschampionats. 27 drei- und vierjährige Pferde machten sich die Titel untereinander aus – Bartlgut’s Questore und Ewalia’s Rotkäppchen sind die neuen Titelträger.

Stadl Paura – Am vierten und letzten Tag des AWÖ Bundeschampionat 2020 wurden im Viereck die Titel der drei- und vierjährigen Reitpferde vergeben. Insgesamt 27 Pferde traten um die zwei Schärpen an. Bewertet wurden sie von dem aus Bayern angereisten Richter Bruno Six sowie der österreichischen Richterin Ursula Seipel. Die Pferde wurden zunächst unter dem Sattel, dann an der Hand präsentiert. Nach einer Bewertung durch die Richter qualifizierten sich die besten Vier jedes Lots für den Fremdreitertest. Dort wurden sie nicht von ihren gewohnten ReiterInnen, sondern von zwei fremden ReiterInnen geritten und anschließend bewertet. Bei den dreijährigen Reitpferden wurde der Test von Lisa Horler und Ralf Kornprobst durchgeführt, bei den vierjährigen Reitpferden von Sebastian Horler und Ralf Kornprobst. Die Noten der Fremdreiter ergaben, addiert mit der Note des Richter-Duos das Endergebnis.

Bartlgut-Hengste dominieren Lot der Dreijährigen

Es war eine Machtdemonstration, die die Hengste des Bartlgut unter Bereiterin Ulrike Prunthaller im Bewerb der dreijährigen Reitpferde ablieferten. Drei Bartlgut-Hengste waren unter den zwölf präsentierten Pferden, alle drei lagen nach der Bewertung durch die Richter unter den Top-Vier und zogen damit in die finale Entscheidung ein. Konkurrenz machte ihnen im Fremdreitertest die von dem Gestüt Geyer stammende Stute Geyer’s Mirabelle. Der Sieg fiel eindeutig aus. Bartlgut’s Questore, ein Sohn des Prämienhengstes Quaterback, bekam von beiden Fremdreiten die Höchstnote 10,0.

Bartlgut’s Questore wurde von Herbert Stanek gezogen, der im Jahr 2019 zum siebten Mal in Folge erfolgreichster Züchter Österreichs war. Mutter des braunen Hengstes ist Staneks legendäre Stute Toscana II PrSt. ElSt. LCD, die bereits mehrere erfolgreiche Nachkommen hervorgebracht hat. Unter ihnen etwa Bartlgut’s Duccio, der mehrfach als bestes Dressurpferd Österreichs ausgezeichnet wurde und unter Ulrike Prunthaller auf internationalem Vier-Stern-Niveau erfolgreich ist. Fremdreiter und Richter waren sich am heutigen Tag einig, beide sahen den Junghengst an erster Stelle. Er wurde mit der hohen Gesamtnote 9,00 zum neuen Bundeschampion gekürt. Das Richter-Duo konnte der Braune insbesondere im Galopp und im Gesamteindruck überzeugen, für die es die Teilnoten 9,5 und 9,0 vergab. Er sei „ein Pferd, das in der Trabbewegung ausgesprochen aktiv war, vorne aus der Schulter herauskam. Wir hätten uns gewünscht, dass das Abfußen im Hinterbein noch deutlicher wird, aber das Pferd ist ja noch relativ grün. In der Galoppade spitze, unheimlich toll, frei aus der Schulter nach oben herauskommend, so wie es in den Richtlinien steht. Der Schritt war wenig gelassen. Er war zwar gut im Takt, aber nicht genügend schreitend durch den Körper“, sagte Richter Bruno Six über den Hengst.

Auch der Reservesieg blieb fest in der Hand des Bartlgut. Bartlgut’s Traunstein K war erst Anfang des Jahres in den Besitz von Wenzel und Edda Schmidt übergegangen. Der Hengst stammt aus der Zucht des Oberösterreichers Wolfgang Kromoser. Der Sohn des Toto Jr. – United machte erstmals im Rahmen der diesjährigen AWÖ Hengsttage auf sich aufmerksam, bei denen er als Körsieger des dressurbetonten Lots vom Platz ging. Auch gut ein halbes Jahr später konnte er im Rahmen des AWÖ Bundeschampionats punkten. Das Richter-Duo bewertete ihn mit der Note 8,2, wobei er insbesondere im Galopp mit der Teilnote 9,0 glänzte. Six: „Ein sehr modern gemachter Hengst, der eine tolle Ausstrahlung hat. Im Trab hat er allerdings trotz seiner Dynamik eine gewisse Spannung gezeigt. Das Maul war auch etwas unzufrieden und das drückt natürlich die Note geringfügig. Beim Zulegen war er hinten deutlich breit, auch das müssen wir berücksichtigen – sonst brillant vorgestellt. Der Galopp ging deutlich bergauf und war dynamisch durchgesprungen.“

Nach der Bewertung durch die Richter lag er im Zwischenranking hinter seinem Stallkollegen Bartlgut’s Donati auf Rang 3. Das Ergebnis sollte sich aber nach dem Fremdreitertest noch einmal drehen. Denn Lisa Horler und Ralf Kornprobst bewerteten Bartlgut’s Traunstein K mit den Noten 9,0 und 9,5, seinen Stallnachbarn mit den Noten 8,5 und 9,0. Mit der Gesamtnote 8,50 wurde Bartlgut’s Traunstein K Reservesieger, Bartlgut’s Donati v. Dante Weltino belegte mit der Note 8,43 den dritten Platz. Die Stute Geyer’s Mirabelle v. Fürstenball, die von den Fremdreitern zweimal die 8,5 erhielt, wurde mit der Gesamtnote 8,14 Vierte.

Ergebnisse dreijährige Reitpferde:

Bundeschampion dreijährige Reitpferde: Bartlgut’s Questore v. Quaterback PrH. 9,00

(Z.: Herbert Stanek, Neufeld an der Leitha, BGL | Wenzel Schmidt, Neuhofen im Innkreis, OÖ | R.: Ulrike Prunthaller)

Vize-Bundeschampion dreijährige Reitpferde: Bartlgut’s Traunstein K v. Toto Jr. 8,50

(Z.: Mag. Wolfgang Kromoser, Oberndorf bei Schwanenstadt, OÖ | B.: Wenzel & Edda M. Schmidt, Neuhofen i. Innkreis, OÖ | R.: Ulrike Prunthaller)

Ebenfalls platziert:

3. Platz: Bartlgut’s Donati v. Dante Weltino 8,43

(Z.: Herbert Stanek, Neufeld an der Leitha, BGL | B.: Wenzel Schmidt, Neuhofen im Innkreis, OÖ | R.: Ulrike Prunthaller)

4. Platz: Geyer’s Mirabelle v. Fürstenball 8,14

(Z. & B.: Gestüt Geyer, Heiligenkreuz, NÖ | R.: Heinrich Geyer)

5. Platz: Broadmoars For Gold v. For Romance I 7,90

(Z. & B.: Broadmoar KG, Sankt Josef, ST | R.: Stephanie Dearing)

5. Platz: Genua v. Bon Coeur PrH. 7,90

(Z. & B.: Christian Großholzner, Bad Hall, OÖ | R.: Katrin Großholzner)

5. Platz: Pescara D v. First Choice 7,90

(Z. & B.: Bettina Dobias, Lenzing, OÖ | R.: Heinz-Jörg Wächter)

8. Platz: Allegra v. Diamond Hit 7,70

(Z. & B.: Wolfgang Wörgötter, St. Ulricht, T | R.: Julia Braun)

Ewalia’s Rotkäppchen gewinnt bei Vierjährigen

Im Lot der vierjährigen Reitpferde würfelte der Fremdreitertest das nach der Beurteilung der Richter feststehende Zwischenergebnis noch einmal gehörig durcheinander. Insgesamt waren in diesem Zuchtbewerb 15 Pferde am Start gewesen. Wie schon bei den Dreijährigen qualifizierten sich die besten vier Pferde für den Fremdreitertest. Die Bestnote der Richter erhielt die Stute Rose of Killarney EH aus der Zucht von Hedwig Eder. Die dunkelbraune Tochter des Honoré du Soir geht mütterlicherseits auf Rohdiamant – Akzent II zurück. Das Richterduo verlieh der von Giulia Schwab vorgestellten Stute die Wertnote 8,5 und rechtfertigte die Entscheidung folgendermaßen: „Ein sehr ansprechendes Pferd, im Trab gut geregelt. Uns hat bei dem Pferd gefallen, dass es in einem optimalen Rahmen in natürlicher Selbsthaltung präsentiert wurde. In der Galoppade war es sehr sicher im Takt mit einer sehr guten Mechanik, wobei wir uns insgesamt etwas mehr Bergauf gewünscht hätten. Der Schritt war sehr gut im Takt, sehr geregelt, vielleicht wäre etwas mehr Fleiß besser gewesen. Es hat uns gefallen, dass das Pferd ohne Aufregung losgelassen und sicher an der Hand stand.“ Auch die Fremdreiter Sebastian Horler und Ralf Kornprobst bewerteten die Stute sehr gut. Sie gaben ihr jeweils eine 9,0, zeigten sich aber von einem anderen Pferd mehr überzeugt, weshalb sich Rose of Killarney EH schlussendlich knapp geschlagen geben musste.

Mit der Gesamtnote 8,71 ging der Championats-Titel an die von Karin Kosak vorgestellte Ewalia’s Rotkäppchen. Die Fuchsstute von Formel Eins – Sir Donnerhall I – Rubin Royal wurde von der steirischen Zuchtgemeinschaft Steiner und Faßold gezogen und ist nun im Besitz der Familie Seidl. Die Richter klassierten die Vierjährige zunächst auf Rang drei. Sie sei „ein Pferd, das sich anfangs sehr stark hinten hinausgehebelt hat, doch im Laufe der Aufgabe insgesamt flüssiger wurde und einen gefälligen Bewegungsablauf gezeigt hat. Im Galopp hat das Pferd deutlich gepunktet. Es ist bei leichter Anlehnung deutlich bergauf gesprungen, bei fast idealer Hinterbeintätigkeit. Der Schritt war absolut taktsicher, auch wenn wir uns gewünscht hätten, dass man ein bisschen mehr anregt, um den Fleiß zu verstärken“, so Six. Ewalia’s Rotkäppchen konnte schließlich bei den Fremdreitern Boden gut machen. Sie gaben der Stute die Noten 9,5 und 10,0, was schließlich den Sieg der Stute besiegelte.

Im Lot der Vierjährigen gab es neben Rose of Killarney EH noch einen zweiten Reservesieger. Ex aequo mit der Stute platzierte sich der Hengst Geyer’s Ferrero ebenfalls auf dem zweiten Rang. Der Dunkelbraune Florenz-Nachkomme hat bereits Bundeschampionats-Erfahrung. Er war schon im vergangenen Jahr, damals in der Klasse der dreijährigen Reitpferde, angetreten und mit dem Vize-Meistertitel nach Hause gefahren. In diesem Jahr beendete er das Championat mit der Gesamtnote 8,64, wobei er von den Fremdreitern jeweils die Note 9,5 bekam. Richter Six sagte über ihn: „Ein Hengst, der im Trab sehr schwungvoll aktiv marschiert ist und im richtigen Rahmen präsentiert wurde. Im Arbeitstrab war er leider etwas überzogen, sodass beim Zulegen die nötige Dynamik gefehlt hat. Was uns hier gut gefallen hat, war der Galopp – ein federleichter Galopp, durch den Körper gehend. Ein kleines Problem haben wir im Schritt gesehen. Es war kein Raumgriff vorhanden. Das größere Problem war aber die mangelnde Korrespondenz zwischen Vor- und Hinterhand. Wenn man das Pferd etwas mehr an den Zügel heranführt, kann es passieren, dass das Pferd unklar im Schritt ist. Trotzdem haben wir hier die 7,5 gegeben. Insgesamt ein sehr leichtrittiges, gefälliges Pferd und im Gebäude mit schönen Proportionen und einer korrekten Stellung.“

Ergebnisse vierjährige Reitpferde:

Bundeschampionesse vierjährige Reitpferde: Ewalia’s Rotkäppchen v. Formel Eins 8,70

(Z.: ZG Steiner & Faßold, Gleisdorf, ST | B.: Ewalia GmbH., C. u. E. Seidl, Nestelbach bei Graz, ST | R.: Karin Kosak)

Vize-Bundeschampions vierjährige Reitpferde: Geyer’s Ferrero v. Florenz 8,60

(Z. & B.: Gestüt Geyer, Heiligenkreuz, NÖ | R.: Heinrich Geyer)

Rose of Killarney EH v. Honoré du Soir 8,60

(Z. & B.: Hedwig Eder, Mehrnbach, OÖ | R.: Mag. med. vet. Giulia Schwab)

Ebenfalls platziert:

4. Platz: Amica v. d. Aue v. Zack 8,40

(Z. & B.: DI. Hans-Jörg & Ulrike Gasser, Eibiswald, ST | R.: Jaqueline Toniutti)

5. Platz: Black Pearl v. Bon Coeur PrH 8,00

(Z., B.: Hildegard Seidl, Metnitz, K | R.: Jasmin Jaklic)

5. Platz: Suzie Gold v. Dimaggio 8,00

(Z. & B.: Familie Pichler, Geboltskirchen, OÖ | R.: Karin Dirisamer)

7. Platz: Broadmoars Fiorello v. Ferdeaux 7,90

(Z. & B.: Broadmoar KG, Sankt Josef, ST | R.: Mag. Martin Hauptmann)

7. Platz: Braveheart v. Bernay 7,90

(Z. & B.: Alfred Leser, Horitschon, BGL | R.: Claudia Kraschansky)

Die AWÖ Bundeschampions 2020 im Überblick:

Fohlen (6 Titel)

Bundeschampion dressurbetonte Hengstfohlen: Felino 9,17

V.: Fantastic | Z. & B.: Familie Bachmayr-Fischer, Eggerding, OÖ

Vize-Bundeschampion dresssurbetonte Hengstfohlen: Fibonacci 9,00

V.: Fabergé EP | Z. & B.: Julia Aschaber, Westendorf, T

Bundeschampionesse dressurbetonte Stutfohlen: Gretchen Grey 9,17

V.: Sir Donnerhall I | Z. & B.: Sportpferdezucht Leser, Horitschon, BGL

Vize-Bundeschampionesse dresssurbetonte Stutfohlen: Khaleesi MBH 9,00

V.: Viva Gold | Z. & B.: Petra u. Stefan Wiesenberger, Natternbach, OÖ

Vize-Bundeschampionesse dresssurbetonte Stutfohlen: Sintra N 9,00

V.: Foundation | Z. & B.: Nina Krasny, Schranawand, NÖ

Bundeschampion springbetonte Hengstfohlen: Cancona SH 8,83

V.: Cantona TN | Z. & B.: Franz Habersatter, Laaben, NÖ

Vize-Bundeschampion springbetonte Hengstfohlen: Cinedine 8,67

V.: Cayado | Z. & B.: Christian Großholzner, Bad Hall, OÖ

Vize-Bundeschampion springbetonte Hengstfohlen: MS Carthago 8,67

V.: Mylord Carthago | Z. & B.: Josef Maier, Hochburg, OÖ

Bundeschampionesse springbetonte Stutfohlen: Diana 9,00

V.: Diacontinus | Z. & B.: Johann Rainer, Maria Alm, S

Vize-Bundeschampionesse springbetonte Stutfohlen: Ohara 8,83

V.: Checkter | Z. & B.: Ursula & Norbert Schoßböck, Braunau am Inn, OÖ

Bundeschampion Österreichische Reitpony-Hengstfohlen: Bonbon de Coco 9,17

V.: Cadeaux du Ciel | Z. & B.: Klaus Russinger & Katrin Radlgruber, Gilgenberg am Weilhart, OÖ

Vize-Bundeschampion Österreichische Reitpony-Hengstfohlen: Cadeau Petite 9,00

V.: Cadeaux du Ciel | Z. & B.: Hedwig Eder, Mehrnbach, OÖ

Bundeschampion Österreichische Reitpony-Stutfohlen: Bergerhof’s Maleficent 8,83

V.: Dreidimensional AT NRW | Z. & B.: ZG Doppler-Frank, Bergland, NÖ

Vize-Bundeschampion Österreichische Reitpony-Stutfohlen: Nasty 8,67

V.: Cadeaux du Ciel | Z. & B.: Franziska Stürzlinger, Schwanenstadt, OÖ

Bundesjungstuten (3 Titel)

Bundeschampionesse 3-jährige Bundesjungstuten: Novara MB 8,60

V.: Florenz | Z. & B.: Barbara & Michael Hager, Seekirchen, S

Vize-Bundeschampionesse 3-jährige Bundesjungstuten: Bartlgut’s Glimmer 8,40

V.: Bartlgut’s Fürst Theodor | Z.: Andreas Winter, Altenmarkt an der Triesting, NÖ | B.: Wenzel & Edda M. Schmidt, Neuhofen im Innkreis, OÖ

Bundeschampionesse 4-jährige Bundesjungstuten: Sherazade v. d. Aue 8,60

V.: Borsalino | Z. & B.: DI Hans-Jörg & Ulrike Gasser, Eibiswald, ST

Vize-Bundeschampionesse 4-jährige Bundesjungstuten: Rose of Killarney EH 8,50

V.: Honoré du Soir | Z. & B.: Hedwig Eder, Mehrnbach, OÖ

Bundeschampionesse springbetonte Bundesjungstuten: Cranberry 8,30

V.: Comme il Faut | Z.: Lorenz Preisinger, Gols, BGL | B.: Stefanie Hirnböck, Koppl, S

Vize-Bundeschampionesse springbetonte Bundesjungstuten: Serenissima 8,20

V.: Grey Top | Z. & B.: Dr. Bettina Fasching, Gleisdorf, ST)

Reitpferde (2 Titel)

Bundeschampion dreijährige Reitpferde: Bartlgut’s Questore 9,00

V.: Quaterback PrH. | Z.: Herbert Stanek, Neufeld an der Leitha, BGL | Wenzel Schmidt, Neuhofen im Innkreis, OÖ | R.: Ulrike Prunthaller

Vize-Bundeschampion dreijährige Reitpferde: Bartlgut’s Traunstein K 8,50

V.: Toto Jr. | Z.: Mag. Wolfgang Kromoser, Oberndorf bei Schwanenstadt, OÖ | B.: Wenzel & Edda M. Schmidt, Neuhofen i. Innkreis, OÖ | R.: Ulrike Prunthaller

Bundeschampionesse vierjährige Reitpferde: Ewalia’s Rotkäppchen 8,70

V.: Formel Eins | Z.: ZG Steiner & Faßold, Gleisdorf, ST | B.: Ewalia GmbH., C. u. E. Seidl, Nestelbach bei Graz, ST | R.: Karin Kosak

Vize-Bundeschampion vierjährige Reitpferde: Geyer’s Ferrero 8,60

V.: Florenz | Z. & B.: Gestüt Geyer, Heiligenkreuz, NÖ | R.: Heinrich Geyer

Vize-Bundeschampionesse vierjährige Reitpferde: Rose of Killarney EH 8,60

V.: Honoré du Soir | Z. & B.: Hedwig Eder, Mehrnbach, OÖ | R.: Mag. med. vet. Giulia Schwab

 

Themen in diesem Artikel