Aktuelles, Springen

Auftakt mit Nachwuchspferden in Westergellersen

Westergellersen –  Sie heißen Komtessa de la Loge, Calimero oder Charlie B, sind fünf, sechs oder sieben Jahre alt und… Artikel lesen

Martina Brueske
15.04.2022 2 min lesen
Die erste Siegerin des Tages beim CSI Westergellersen, Stephanie Böhe mit Komtessa de la Loge wird von Richterin Kassandra Mohr beglückwünscht. (Foto: Ch. Jahnke)

Westergellersen   Sie heißen Komtessa de la Loge, Calimero oder Charlie B, sind fünf, sechs oder sieben Jahre alt und haben zum Teil beim CSI Westergellersen sogar den ersten internationalen Auftritt ihres Lebens. Auch dafür steht das CSI –  für passende Prüfungen für den Sportnachwuchs auf vier Beinen. Bis aus einem jungen Talent ein Routinier im Parcours wird, vergehen Jahre und es braucht einige Starts und Erfahrungen, bis die ganze Qualität sich so richtig entfalten kann.

Den jungen Pferde galt also prompt der erste Turniertag auf dem großen Gelände in Westergellersen, auch weil so ein erster Tag noch nicht ganz so viel Ablenkung bietet. Pferde mit Reiterinnen und Reitern aus sechs Nationen gingen an den Start und das unterstreicht nur, wie willkommen dieses auf junge Pferde zugeschnittene Programm bei den Aktiven ist – jede Erfahrung zählt für ein junges Springpferd. 

Gute Resonanz

Gerade mal fünf Jahre alt ist Komtessa de la Loge, die Stephanie Böhe vom Pferdezucht- und RV Luhmühlen im internationalen Zwei-Phasenspringen an der Spitze platzierte. Die Holsteiner Stute “erledigte” ihre Aufgabe konzentriert und flott und ohne Fehl und Tadel. Bei den sechsjährigen Pferden durfte Manuel Prause (Löbnitz) zufrieden den Platz verlassen, denn der Cellestial-Nachkomme Charli B stellte sich selbst und seinem Ausbilder ein rundum gutes Zeugnis aus. Und überhaupt – Prause belegte mit Chavanna PS aus dem Besitz und der Zucht des Gestütes Lewitz auch noch den zweiten Platz.

Calimera heißt das siegende Pferd im Zwei-Phasenspringen der sieben Jahre alten Pferde und der niedersächsische Profi Josch Löhden (Zeven) pilotierte der Wallach auf Rang eins. Mit Starterfeldern von 15 bis 35 Paaren ist die internationale Youngster-Tour erwartungsgemäß gut gefüllt. Auch am Karfreitag sind die Nachwuchspferde beim CSI Westergellersen erneut gefordert, erst ab Samstag gehört das Turniergelände den älteren Pferden ganz allein. Neun Prüfungen auf zwei Plätzen bietet das CSI Westergellersen am Freitag an, Profis wie auch internationale Amateure nutzen diese Offerte gern, denn die “grüne Saison” hat gerade erst begonnen. im Livestream ist das CSI in der Heide bei https://www.rimondo.com/tournament-details/45504/fei-reitturnier-westergellersen-ger-2022 zu sehen.

Ergebnisüberblick CSI Westergellersen

15 Zwei-Phasenprüfung (1,05m) für 5 Jahre alte Pferde, Preis der FRIELING FINANZ

1. Stephanie Böhe (Pferdezucht und RV Luhmühlen), Komtessa de la Loge, 0/ 27,95

2. Oliver Ross (Verden), Voyager 0/28,93

3. Finja Bormann 8Königslutter), Hollywood de hus 0/29,86

4. Alexandra Langer (Uelzen), Cavtator 0/31,42

5. Alexandra Langer, Zuckersüss 0/33,72

6. Julius Bescht (Schliekau), Carmelita 0/ 33,83

 

18 Zwei-Phasenprüfung (1,15 m) für 6 Jahre alte Pferde; Preis der FRIELING FINANZ

1. Manuel Prause (Löbnitz), Charli B 0/25,67

2. Manuel Prause, Chavanna PS 0/ 26,96

3. Martin Respondek (Wippertal), Abanatschi 0/ 27,27

4. Sven-Gero Hünicke (Fehmarn), Kidam 0/ 27,94

5. Harm Lahde (Königslutter), Don Tryon 0/ 28,11

6. Stephanie Böhe (Luhmühlen), Chavolvido 0/ 28,23

 

21. Zwei-Phasenprüfung (1,20 m) für 7 Jahre alte Pferde

1. Josch Löhden (Zeven), Calimera 0/25,75

2. Tim-Uwe Hoffmann (Zeven), Quanita 0/ 26,92

3. Mike Patrick leichle (Schnarup-Thumby), Smiling breeze 0/ 26,96

4. Christian jansen (Dänemark), Calika-Vitz 0/ 27,19

5. Martin Respondek (Wippertal), Senjorita 0/28,07

6. Sarah Wheler (Dänemark), Corbeau Ter Goes Z 0/28,17

 

website: www.der-montagsclub.de

Facebook: https://www.facebook.com/dermontagsclub/

Instagram: rvdermontagsclub