Aktuelles, Springen

Auftakt der Nationenpreis-Serie mit «Olympia-Hauptprobe» am Longines CSIO St. Gallen

 Alle acht für den Auftakt der Longines FEI Nationenpreis-Serie in St. Gallen aufgebotenen Nationen sind für die Olympischen Spiele qualifiziert. … Artikel lesen

Martina Brueske
31.03.2021 1 min lesen
Frankreich tritt sowohl am Longines CSIO St.Gallen als auch zwei Monate später bei den Olympischen Spielen in Tokyo als Titelverteidiger an. csio.ch / Katja Stuppia

 Alle acht für den Auftakt der Longines FEI Nationenpreis-Serie in St. Gallen aufgebotenen Nationen sind für die Olympischen Spiele qualifiziert. 

St. Gallen, 29. März 2021 – Brasilien und Mexiko vervollständigen die Liste der teilnehmenden Nationen am Longines CSIO St. Gallen vom 3. bis 6. Juni 2021. Sie haben die Einladung des Veranstalters angenommen und treten im Stadion Gründenmoos neben den Equipen aus Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, den Niederlanden und Schweden gegen die Schweiz an. Durch die Verschiebung des Nationenpreises von Frankreich in La Baule von Mitte Mai auf Mitte Juni bildet St. Gallen neu den Auftakt zur Longines FEI Nationenpreis-Serie. 

Die acht startenden Nationen stehen sich nur zwei Monate später an den Olympischen Sommerspielen in Tokyo wieder gegenüber. Frankreich tritt dabei nicht nur in Japan, sondern auch in St. Gallen als Titelverteidiger an. Mit acht Olympiasiegen und 19 Erfolgen beim Nationenpreis der Schweiz ist Deutschland bei beiden Wettbewerben Rekordhalter. Die teilnehmenden Nationen repräsentieren 17 Siege bei bisher 23 ausgetragenen Olympischen Sommerspielen und 66 Erfolge bei den bisher 92 Nationenpreisen der Schweiz. Einzig Brasilien und die Schweiz haben noch nie Olympiagold und Mexiko noch nie den Nationenpreis der Schweiz gewonnen. 

Alles andere als eine leichte Aufgabe also für die Schweizer Equipe, die nach 2000 in Luzern den Heim-CSIO, der zum 25. Mal in St. Gallen ausgetragen wird, endlich wieder einmal gewinnen möchte. 

Das könnte auch interessant sein...

Themen in diesem Artikel