Zwei Youngsters bei „Pferd & Sinfonie“ – auch das Landgestüt und Alizée Froment sind dabei

Er hat schon neben André Rieu gespielt, neben weltberühmten Sängern gestanden – ein Pferd direkt neben sich ist eine neue Erfahrung für Violinist Enzo Kok. Der 15-jährige Niederländer und die ein Jahr jüngere Dressurreiterin Johanna Kullmann aus Hamminkeln gehören zu den Stars bei „Pferd & Sinfonie“, dem stimmungsvollen Konzert beim CHIO Aachen.

Mitten im noch menschenleeren Deutsche Bank Stadion steht Enzo, er spielt die weltberühmte Melodie aus Beethovens 9. Sinfonie, die „Ode an die Freude“. Im Sattel von „Casino Royale“ sitzt Johanna Kullmann, schnell haben sich die beiden bei dieser Probe aufeinander eingestellt. Und doch wird es natürlich ganz anders werden, wenn am Freitagabend, 13. Juli, hier 6000 Menschen sitzen. Aber „die Freude, hier mitwirken zu dürfen, wird überwiegen“, sagt die junge Dressurreiterin. Und das mit der Nervosität, „das kriege ich schon geregelt.“ Am reiterlichen Vermögen wird’s eh nicht scheitern, Johanna hat ein außergewöhnliches Jahr hinter sich. Unter anderem siegte sie beim „Aachen Dressage Youngstars“ und beim Bundesnachwuchschampionat.

Gerade 15 Jahre alt, ist Enzo Kok längst ein echter Star. In der Sat1-Show „Superkids“ brachte er es auf den zweiten Platz, mit seinem großen Idol André Rieu hat er gemeinsam auf der Bühne gestanden, vor allem aber darf er trotz seiner Jugend an der Musikhochschule Amsterdam studieren. Was ihn motiviert? „Ganz einfach“, sagt er, „ich will mit meiner Musik berühren.“ Ganz neu ist die Stadionerfahrung für ihn nicht, hat er doch im letzten Jahr beim Kerkrader Musikfestival WMC im dortigen Fußballstadion gespielt. Und nervös, sagt er sei er eigentlich immer. Egal ob vor 50 Leuten oder wie bei „Pferd & Sinfonie“ vor 6000. „Dieses Kribbeln gehört zu den Auftritten dazu“, so der virtuose Geiger.
Es ist stets eine außergewöhnliche Atmosphäre, wenn die Live-Musik des Aachener Sinfonieorchesters auf großartigen Pferdesport trifft. Das liegt neben der Musik an dem Programm, das in diesem Jahr rasant, spektakulär, stimmungsvoll und fabelhaft sein wird, denn so lautet das Motto anno 2018: „Fabelhaft – Märchen, Mythen und Helden“.

Neben Enzo Kok und Johanna Kullmann werden Shetland-Ponys vor dem Sulky ebenso dabei sein wie stolze Araber vom Gestüt Ismer. Die Weltklasse-Voltigierer vom Team Neuss werden zu „Alice im Wunderland“ zu erleben sein und es wird eine Kaltbüter-Quadrille des Landgestüts Warendorf geben. Mit der Französin Alizée Froment hat auch ein echter Superstar zugesagt – begleitet wird sie von Dirigent Justus Thorau am Flügel.

(PM)

Kommentar hinterlassen

Please enter your comment!
Please enter your name here