Andere, Western

Working Equitation Weltmeisterschaft feiert Premiere in Müchen-Riem

Erstmals, nach dem aufsehenerregenden Erfolg der Europameisterschaft 2016 in München- Riem, findet auch die Weltmeisterschaft der Working Equitation im Mai… Artikel lesen

Larissa Lienig
11.04.2018 2 min lesen

Erstmals, nach dem aufsehenerregenden Erfolg der Europameisterschaft 2016 in München- Riem, findet auch die Weltmeisterschaft der Working Equitation im Mai 2018 in Deutschland statt.

Ausgetragen wird die Weltmeisterschaft ebenfalls auf dem bewährten Olympia Reitanlagengelände in München-Riem. Den Rahmen für das sportliche event bildet die etablierte Messe Pferd International München. Die traditionsreiche Reitsportveranstaltung begeistert jedes Jahr gut 70.000 Besucher. Im Jahr 2016 konnte hier, mit den allein 13.000 Besuchern für das Working Equitation, innerhalb von 4 Tagen ein neuer Maßstab im Turniergeschehen dieser weltweit aufstrebenden Reitsportdisziplin gesetzt werden. In 2017 setzte sich dieser Trend mit dem internationalen Turnier in München-Riem weiter beindruckend fort.

Mit den Weltmeisterschaften vom 10. bis zum 13. Mai kommt die Trenddisziplin Working Equitation mit Präzision, Spannung und Freude am und mit dem Partner Pferd zurück nach München-Riem. Die weltbesten Reiter kämpfen in der Einzel- und Mannschaftswertung um den die Podestplätze.

Der deutsche Kader

Für den Heimauftritt der Deutschen Equipe hat Bundestrainer Nuno José Rodrigues Avelar aus Portugal, selbst dreifacher portugiesischer Meister, sowie Welt- und Europameister, folgende Reiter aufgestellt:

  • Thomas Türmer (Teamchef) mit Orlando, 12 jähriger Trakehner/Westfalenmix
  • Mirjam Wittmann mit  Kiro, 12 jähriger PRE Wallach
  • Mitja Hinzpeter mit  Macchiato, 19 jähriger, gekörter goldener-Pinto Hengst
  • Gernot Weber mit Aramis, 17 jähriger Oldenburger Wallach
  • Hanna Gelczinnus (Reserve) mit  Hosco de la Luz, PRE Hengst

Die Reiter messen sich in den vier Teildisziplinen Dressur, Stil Trail, Speed Trail und der Rinderarbeit. Die Anforderungen beginnen in entsprechenden Einsteigerklassen, in denen noch beidhändig geritten wird. Das Anforderungsprofil für Championate wie die Weltmeisterschaft ist die Masterclass. Hier ist die einhändige Zügelführung vorgeschrieben.

Mehr Informationen zum Sport, den Weltmeisterschaften und der Pferd International München erhalten sie hier.

Pressemitteilung/ Horseweb