Südlondon: Reiten im Problemviertel

von Jaqueline Weidlich
24. Januar 2018
24.01.2018
ca. 1 Minuten

© facebook Ebony Horse Club

Das Stadtviertel Brixton in Südlondon hat nicht den besten Ruf. Es gilt als am stärksten benachteiligt, hat eine hohe Armutsrate und bietet gerade Kindern keine rosige Zukunft. Doch es gibt einen Lichtblick. Mitten im Viertel steht das Reitzentrum „Ebony Horse Club“, eine karitative Einrichtung, die Kindern und Jugendlichen einen Zufluchtsort bietet und mithilfe der Pferde das Leben schöner macht. Im Video erzählt der 12-jährige Omari, dass er seit drei Jahre zum Reiten hierher kommt. „Der Club hat mir sehr viel geholfen. Geistig und auch körperlich. Es hat mich ruhiger gemacht, ich habe viel über das Leben gelernt. Die Pferde selbst haben uns viel beigebracht. Wir haben gelernt fürsorglich, freundlich und ruhig zu sein und uns selbst um die Pferde zu kümmern.“

Der Umgang mit den Pferden hält die Jugendlichen davon ab, sich den Gangs im Vorort anzuschließen und verhilft ihnen zu mehr Erfolg in ihrem Leben. Rund 120 Kinder und Jugendliche kommen jede Woche zum Reitzentrum und ihre neu erlernten Fähigkeiten im Umgang mit dem Pferd helfen ihnen auch im Alltag und in der Schule.

Horse club for England's poorest kids

The inner city kids choosing horses over gangs.

Gepostet von ITV News am Donnerstag, 11. Januar 2018

 

Auf der Webseite und auf der Facebookseite des Reitzentrums findet man weitere Informationen.

 

Weitere Artikel

Larissa Lienig - 
14. November 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
14. November 2018
ca. 4 Minuten
Larissa Lienig - 
14. November 2018
ca. 1 Minuten