Andere

Schausteller für Pony-Reiten darf jetzt doch auf Krefelder-Kirmes

Krefeld. Vor einigen Wochen kam schon einmal die Diskussion, um das umstrittene Pony-Reiten auf der Krefelder-Frühjahrskirmes, auf. Dort sollte das… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
25.04.2018 1 min lesen
Symbolbild(Foto:pixabay)
Krefeld. Vor einigen Wochen kam schon einmal die Diskussion, um das umstrittene Pony-Reiten auf der Krefelder-Frühjahrskirmes, auf. Dort sollte das von der Stadt Krefeld verhängte Verbot eigentlich dafür sorgen, dass Ponys nicht mehr als „Karussell“ angeboten werden.
Doch der Schausteller Stefan Kaiser darf mit seinen Ponys nun doch, da er Einspruch gegen das Urteil eingelegt hatte, auf die Kirmes. Nachdem Kaiser gegen seinen zunächst verhängten Ausschluss vors Verwaltungsgericht gezogen war, nahm die Stadtverwaltung nun die Hinweise der Kammer ernst und beharrt nicht mehr weiter auf ihrer Absicht, das Ponyreiten zu verbieten. Alleine die Proteste von Tierrechtlern in der Vergangenheit, dass es bei Pony-Reiten um mangelnde Sicherheit, Tierquälerei und somit negative Auswirkungen für die Frühjahrskirmes hätte, hat die Stadt ohne weitere Kontrolle, dass Verbot verhängt. So fehlten allerdings schlüssige Begründungen.
Nun schwenkte die Kommune um: „Die Stadt Krefeld wird aufgrund der Hinweise des Verwaltungsgerichts dem Ponyreitbetrieb für die Krefelder Frühjahrskirmes einen Nutzungsvertrag anbieten.“ Auf die Einlegung des Rechtsmittels werde verzichtet, erklärte Stadtsprecher Manuel Kölker. Die Auswahlkriterien für Zulassungen in der Zukunft würden durch die Verwaltung überprüft. „Im Übrigen erfolgt die Zulassung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht und hat auch keine präjudizierende Wirkung für Folgeveranstaltungen“, erklärte Kölker.
Die Frühjahrskirmes fängt am Freitag, den 27.April an und geht bis zum Sonntag, den 06.Mai. Es gibt viele Attraktionen und Aktionen auf dem Sprödentalplatz, insgesamt gibt es  124 Geschäfte, darunter elf Großfahrgeschäfte und 13 Kinderfahrgeschäfte.