Andere

Reitstall Rath: Stimmungsvolles Stallfest mit buntgemischter Programmvielfalt

Showprogramm, Ponyreiten, Hüpfburg und eine große Verlosung – Die Leistung- und Verkaufsschau im Reitstall Rath hatte ein umfangreiches Programm für… Artikel lesen

Larissa Lienig
07.06.2017 4 min lesen

Showprogramm, Ponyreiten, Hüpfburg und eine große Verlosung – Die Leistung- und Verkaufsschau im Reitstall Rath hatte ein umfangreiches Programm für Groß und Klein zu bieten. Während man sich dem Stall nähert, hört man schon von weitem die Klänge von Gert Steinbäckers „Steiermark“. Zwei Ponys drehen mit glücklich lächelnden Kindern ihre Runden am Reitplatz, Eltern laufen ebenso freudestrahlend nebenher und fotografieren stolz die ersten Reitversuche ihrer Sprösslinge. Ein Haflingergespann mit Planwagen lässt die begeisterten Festgäste die nähere Umgebung des Stalls erkunden. Währenddessen füllen sich die Biertische rund um den Reitplatz des Reit- und Ausbildungsstalls Rath im steirischen Kaindorf. Die Besucher des alljährlichen Stallfestes sind gut gelaunt, kaufen fleißig Lose zum guten Zweck und es kommt in der rund 3.000-Einwohner Gemeinde nahe Hartberg wahre Volksfeststimmung auf. Familien spazieren mit ihren Kleinkindern aus der Nachbarschaft zum Stall, alte Bekannte treffen sich und plaudern über Neues in der Pferdewelt und auch das ein oder andere Kennzeichen aus weiterer Ferne lässt sich am gut gefüllten Besucherparkplatz erspähen.

Alljährliche Tradition

Zur Jahrtausendwende erstmals von Sabiene Rath ins Leben gerufen und im Jahr 2017 zum 16ten Mal veranstaltet ist die Leistungs- und Verkaufsschau am Pfingstsonntag mittlerweile weit über die Dorfgrenze hinaus bekannt. Das vielfältige und abwechslungsreiche Showprogramm für Groß und Klein spiegelt das große Engagement wieder, das Stallbesitzerin Sabiene Rath und ihre beiden fleißigen Helferinnen Anna Zechmann und Michaela Mauerhofer in die Organisation des Festes steckten.

Den Auftakt zum beliebten Showprogramm machten sechs kostümierte Reiterinnen mit einer Quadrille zum Thema „Die Schöne und das Biest“. Verena Krasser auf Lord Fox, Lisa Kneißl auf Souverän`s Son, Lisa Wollinger auf Melodi, Michaela Mühl auf Dexter, Michaela Mauerhofer auf Elli und Katharina Motter auf Chilli entführten die Zuseher mit ihrer kreativen und aufwändig gestalteten Vorführung in ein kleines französisches Dorf, in dem sich die schöne Belle in das Biest verliebt. Untermalt wurde die Quadrille von der originalen Filmmusik aus dem bekannten Walt-Disney-Film. Das Publikum war von der Darbietung so begeistert, dass selbst ein plötzlich eintretender Gewitterschauer die meisten nicht davon abhielt, die Quadrille bis zum Ende zu verfolgen. Die darauf folgende kurze wetterbedingte Unterbrechung, die mit der köstlichen kulinarischen Verpflegung in der Festhalle und einer Getränkebar mit hochwertigen Weinen von Franz Gross bestens überbrückt werden konnte, tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

Von Horsemanship bis zur klassischen Dressur

Im nächsten Programmpunkt präsentierten Sabiene Rath mit Phinelli, Anna Zechmann mit Carlotta und Corina Knittelfelder mit Negro die Horse(wo)manship-Arbeit. Sabiene Rath begann bereits im Jahr 2001 damit, Horsemanship in die Ausbildung ihrer Pferde mit aufzunehmen. „Der Erfolg gibt mir recht“, sagt die von Natural Horsemanship überzeugt Stallbetreiberin. Bei der Vorführung zeigte Sabiene Rath mit dem achtjährigen Phinelli unter anderem „Liberty“-Übungen, also Aufgaben ohne Halfter und Strick. Die Kommunikation mit dem Pferd und das gegenseitige Vertrauen waren für das Publikum so bestmöglich sichtbar.

Hoch hinaus ging es im nächsten Programmpunkt. Sabiene Rath und ihr Toppferd, die Holsteinerstute Catness, stellten den Springsport vor. Das routinierte Team ist regelmäßig auf nationalen und internationalen Turnieren in Bewerben der Klasse M und S anzutreffen. In der diesjährigen Saison konnten sie schon Topplatzierungen im slowakischen Samorin, im Magna Racino oder der Lake Arena in Wiener Neustadt feiern. Als einer der größten Erfolge der beiden gilt sicherlich der Sieg mit der Mannschaft Steiermark I in der Bundesländermannschaftsmeisterschaft. Im Showprogramm bewiesen Reiterin und Pferd über Einzelsprünge von bis zu 1.50 m ihr Können. Dem Publikum wurde vom Moderator zudem Wissenswertes zum Training, den verschiedenen Sprüngen und diversen Wettkampfklassen erklärt.

Der nächste Programmpunkt – ein Überraschungsauftritt – wurde als einzigartiger Versuch angekündigt. Vier ungezähmte kanadische Mustangs sollten schon gleich im Showring einlaufen. Und tatsächlich trabten schon wenig später vier Reitschülerinnen mit aus Styropor gefertigten Pferdekörpern im Gleichschritt auf den Platz. Während einer der Mustangs immerzu aus der Reihe tanzte, zeigten die drei anderen Passage, Traversalen und den Spanischen Schritt und verlangten dem Publikum tosenden Applaus und einige herzhafte Lacher ab.

Ein besonderes Highlight war der Auftritt von Corina Knittelfelder mit ihrem lackschwarzen PRE-Hengst Negro. Die beiden verzauberten das Publikum mit einem elegantem Showoutfit und präsentierten zu den Klängen klassischer Musik die hohe Kunst der Arbeit am langen Zügel. Die 31-jährige Grazerin und ihr 19-jähriger vierbeiniger Partner sind vom Fach. Corina Knittelfelder begann schon mit 14 Jahren mit ihren ersten Pferdeshows, absolvierte ein Praktikum im berühmten Zirkus Roncalli und bildete schon mehrere Pferde im Bereich der Zirkuslektionen aus. Die gemeinsame Showkarriere mit Negro startete im Jahr 2008. Seitdem bewältigten die beiden unzählige Showauftritte und waren unter anderem in der Arena Nova, auf der Rosenburg, Schloss Waldreichs oder der Burg Hohenwerfen zu sehen. Im Rahmen der Leistungs- und Verkaufsschau im Reitstall Rath absolvierten die beiden ihren letzten öffentlichen Showauftritt. Negro wird ab sofort seine wohlverdiente Show-Pension in Kaindorf verbringen.

Patenschaft für Pensionspferde

Eine ebenfalls pferdegerechte Pension dürfen ehemalige Schulpferde des Reitstalls Rath am Hof in Kaindorf verbringen. Dafür werden laufend neue Paten gesucht. Im Rahmen des Stallfestes wurde erneut für eine Patenschaft für die beiden ehemaligen Schulpferde LeBamba und Schlumpfienchen geworben. Melanie Franke präsentierte auch in diesem Jahr wieder auf einem liebevoll dekorierten Verkaufsstand die Geschichte der beiden Pferde und die Vorteile einer Patenschaft, durch die Futter, Pflege und Betreuung garantiert werden können. Für einen Jahresbetrag von nur € 50,- bekommt man als Pate eine Urkunde, ein wunderschönes Hufeisen und hat die Möglichkeit, sein Patenpferd jederzeit in Kaindorf zu besuchen, es zu putzen und Zeit mit ihm zu verbringen.

Obwohl das umfangreich geplante Showprogramm nach dem Auftritt von Corina Knittelfelder aufgrund wiederkehrender Gewitterschauer abgebrochen werden musste, war die Stimmung beim Publikum ausgelassen. Vor allem die kleinen Besucher waren vom schlechten Wetter unbeeindruckt und ließen sich den Spaß in der extra aufgebauten Clown-Hüpfburg nicht nehmen.
Nach der großen Verlosung, mit wertvollen Hauptpreisen wie einem Zehnerblock der Reitschule Rath, einem VIP-Package der Rogner Terme Blumau oder einem hochwertigen Staubsauer der Firma Lux Tischlerei sowie unzähligen weiteren Sachpreisen, fand der Pfingstsonntag in der Festhalle bei Live-Musik seinen gemütlichen Ausklang.

Pressemitteilung