Reiten am Strand – ein ganz besonderes Vergnügen

Sich gemeinsam mit seinem Pferd am Strand eine frische nordische Brise um die Nase wehen zu lassen und im spritzigen Galopp durch das Meer zu reiten – was gibt es Schöneres. In Schleswig-Holstein stehen gleich mehrere Strände bzw. Strandabschnitte zur Verfügung, bei denen Pferd und Reiter die Weite genießen können.

Grömitz

Vom 1. November bis 31. März ist das Reiten am gesamten Strand erlaubt. Das Ostseebad Grömitz bietet gleich mehrere Strände: Zum einen den acht Kilometer langen Hauptstrand mit feinstem weißen Sand direkt an der Uferpromenade und der „Lensterstrand“, der nördlich der Seebrücke liegt. Der idyllische Naturstrand ist gesäumt von Dünen und Vogelschutz­gebieten, das Wasser wird nur langsam tief.

Kontakt: www.groemitz.de, Telefon: 04562 – 2560

Niendorf bis Neustadt
Vom 31. Oktober bis 31. März ist das Reiten am gesamten Strand erlaubt. Im Gegensatz zu Timmendorfer Strand ist Niendorf die Ruhe selbst. Norddeutscher geht es kaum. Doch die kleine Schwester vom Timmendorfer Strand hat noch weitaus mehr zu bieten, als nur Fischerkutter und Kaimauern. Entlang der neuen Strandpromenade und dem langen seichten Strand lässt sich prima ausspannen und vor allem ausreiten.

Neustadt in Holstein: Von der Innenstadt und dem Hafen führt der Jungfernstieg direkt zum Strand. Hier kann man Stadtflair, Hafenambiente und Sandstrand – einzigartig in der Lübecker Bucht – perfekt verbinden. Der Hundestrand in Neustadt in Holstein befindet sich in der Nähe der Klinik Neustadt und dem Campingplatz Südstrand. Am Hundestrand von Niendorf und vom Timmendorfer Strand ist das Reiten das ganze Jahr über erlaubt.

Kontakt: www.luebecker-bucht-ostsee.de, Telefon: Tel. 04503 7794-160

Hohwacht
Das Reiten am Strand ist in Hohwacht in den Wintermonaten (1. November bis 31. März) eines Jahres erlaubt. An manchen Abschnitten kann man auch während der Saison spätabends oder frühmorgens zu einem Strandausritt am Naturstrand der Ostsee starten. Der Strand ist über zwei Kilometer lang und vielseitig – mit und ohne Steilküste. Der Zugang zu Ostsee ist leicht abfallend.

Kontakt: www.hohwachterbucht.de, Telefon: 0 43 81 – 905 50


Kellenhusen

Das Reiten am Strand ist in Kellenhusen das ganze Jahr über am Hundestrand erlaubt. Bevor der Ausflug startet, braucht jeder Reiter eine Pferdekopfmarke. Diese kostet 5 € und ist in der Touristinformation zu erwerben. Die Pferde dürfen nicht über den Deich geritten, sondern müssen geführt werden.

Kontakt: www.kellenhusen.de , Telefon: 04364 – 49 75-0


Schönberg

Das Reiten ist in der Gemeinde Schönberg vom 01.11. bis 14.03. eines jeden Jahres am Strand gestattet. Wichtig hier ist, dass der Reiter oder die Reiterin das Pferd nur über den Deich führen und nicht drüber reiten darf (am Strand ist dies natürlich wieder erlaubt). Drei Ortsteile von Schönberg (Holstein) liegen direkt an der Küstenlinie. Es handelt sich hierbei um den Schönberger-Strand, Kalifornien und Brasilien. Weitere Ortsteile sind Holm und Neuschönberg. Kalifornien ist nicht nur ein sog. Strandabschnitt, sondern auch ein offizieller Teil des Ostseebades Schönberg.

Der weiße Sandstrand von Kalifornien erstreckt sich ca. von Buhne 18 bis Buhne 29 über eine Länge von ca. zwei Kilometern. Dort geht der Strand dann in den Ortsteil Brasilien über. Die idyllische Lage inmitten der Salzwiesen beschert Kalifornien einen ganz besonderen Charme.

Kontakt: Sie erreichen uns über das Internet unter www.schoenberg.de und telefonisch unter der 04344/ 41 41 0. Dies sind die offiziellen Kontaktmöglichkeiten des Tourist-Service Ostseebad Schönberg.

Dahme
Das Reiten am Hauptstrand von Dahme ist in den Monaten vom 1. Oktober bis zum 31. März erlaubt. 6,5 Kilometer lang ist Badestrand, auslaufend in eine intakte, naturbelassene Dünenlandschaft im Norden und wunderschöne Steilküste im Süden. Am Strand der Steilküste kann das ganze Jahr über der Strand zu Pferd genossen werde. Allerdings ist Vorsicht geboten, da es nur wenige und steile Zugänge an der Steilküste gibt.

Kontakt: www.dahme.com, Telefon: 04364 – 49200

Strande/Bülk
In Strande ist das Reiten am Strand nur am Leuchtturm Richtung Eckernförde erlaubt. Hier können Sie das ganze Jahr über die See hoch zu Ross genießen. Dieser Bereich befindet sich in Richtung Leuchtturm und beginnt an der Steinbuhne, wo der letzte Strandkorb endet. Wichtig: In Eckernförde ist das Reiten am Strand grundsätzlich verboten.

www.strande.de, Telefon: 04349 – 290

Schwedeneck/Suhrendorf
In Suhrendorf ist das Reiten am Strand nur in der Nebensaison vom 1. November bis 31. März gestattet. Die traumhafte Landschaft Schwedenecks – im Norden und Osten von der Eckernförder Bucht und der Kieler Förde umrahmt – erobert das Herz jeden Naturliebhabers im Sturm. Insgesamt sechs Strände gibt es, die abwechslungsreiche Vielfalt bieten: Vom Kurstrand mit Promenade und Strandkorbvermietung über idyllische Naturstrände und Hundestrände bis zum FKK-Strand.

Kontakt: www.schwedeneck.de, Telefon: 0 43 08 – 3 31

Schönhagen
Vom 1. November bis 31 .März kann der Strand auf dem Rücken der Pferde erkundet werden. Der Badestrand ist über zehn Kilometer lang und erstreckt sich von Olpenitz über Schönhagen bis nach Damp und darüber hinaus.

Kontakt: www.schoenhagen-ostsee.de, Telefon: 0 4644 – 70 91 000

Kiel/Falckenstein
Am Falckensteiner Strand ist das Reiten am Strand in der Zeit vom 1. Oktober bis zum 31. März erlaubt. Parkmöglichkeiten sind reichlich vorhanden. Feiner Sandstrand, ein Panoramablick über die Kieler Förde weit hinaus aufs Meer, Kreuzfahrtschiffe und Fähren sind zum Anfassen nah: Mit seinen knapp drei Kilometern Länge hat der Falckensteiner Strand viel zu bieten. Die Fläche ist naturbelassen, es gibt Wildkräuterwiesen und Dünengrasfelder.

Kontakt: www.kiel.de, Telefon: 0431 679100

 

Nordseestrände SH

St. Peter Ording
Zwischen den Ortsteilen Dorf und Böhl bietet sich die Gelegenheit, den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer auf dem Pferderücken kennenzulernen. Der Bereich zwischen den beiden Ortsteilen ist offiziell als Reitgebiet ausgewiesen und beginnt hinter dem Deich.
Wer am Strand reiten möchte, muss eine Reitplakette erwerben. Die Plaketten für das Reiten am Strand sind ganzjährig in Verbindung mit der Gästekarte in den Tourist-Informationen sowie bei den Mitarbeitern an den Strandübergängen erhältlich.

Es gibt zwei Verladestationen, an denen der Ausritt beginnen kann: Am Böhler Strandparkplatz, seeseitig der Bushaltestelle an der Pfahlreihe (nur in der Sommersaison), binnendeichs auf dem Parkplatz vorm Böhler Strand (Wintersaison) oder binnendeichs an der Strandüberfahrt im Ortsteil Dorf.

Kontakt: www.st-peter-ording.de, Telefon: 04863 – 9990

Sylt
Ganzjährig auf ausgewiesenen Reitwegen im Osten und Westen der Insel, Reitplakette ist mitzuführen. Besonders beliebt sind die Ausritte am Keitumer Wattenmeer und am Weststrand zwischen Westerland und Rantum.

Kontakt: www.sylt.de, Telefon: 04651 – 82020

Föhr
Auf der Insel Föhr kann nicht am Strand, jedoch im Watt geritten werden. Das Watt darf ganzjährig über gekennzeichnete Zugänge über den Strand mit Pferd betreten werden.

Kontakt: www.foehr.de, Telefon: 04681 – 300

Quelle: pferd-und-sport.de