Andere, Fahren, Springen

Olympia – London International Horse Show am Samstag

Der Samstag in London hatte einiges zu bieten. Hier folgt eine Zusammenfassung der Ereignisse im Report. John Whitaker war einer… Artikel lesen

Larissa Lienig
17.12.2017 3 min lesen

Der Samstag in London hatte einiges zu bieten. Hier folgt eine Zusammenfassung der Ereignisse im Report.

Gewinner Bertram Allen mit seinem neunen Partner Gin Chin van het Lindenhof

John Whitaker war einer der begehrtesten Sieger in der CSI5* Eröffnungsklasse des Tages, den Father Christmas Stakes. Später am Nachmittag war es Harrie Smolders, der als einziger Reiter alle fünf Runden der Christmas Masters fehlerfrei beendete und dem Briten Ben Maher den Sieg wegzuschnappen.

Der Abend begann mit dem FEI World Cup Driving und Ijsbrand Chardon, der seine hervorragende Form vom Vortag fortsetzte, um die maximale Punktzahl zu ergattern. Es folgten die Kennel Club Large Senior Dog Agility Finals, die eine sprühende Unterhaltung erzeugten. Dave Munnings und Comebyanaway Reddy For Fame sprinteten beeindruckend schnell zum Sieg.

Die letze Klasse des Tages ging an den Iren Bertram Allen, der in den Christmas Tree Stakes dem Niederländer Harrie Smolders dessen zweiten Sieg des Tages streitig machte.

Heimsieg für John Whitaker

John Whitaker und das Pferd seiner Tochter, Leen O.L.

Olympia Horse Show-Veteran und Publikumsliebling John Whitaker (61) setzte eine unschlagbare Zeit in den Father Christmas Stakes. Das Zeitspringen gewann er vor William Funnel und dem Gast aus Norwegen, Geir Gullikson.

Whitaker, der als elfter aus 22 an den Start ging, hatte sich sein Pferd für die Klasse von Tochter Louise ausgeliehen. Mit der neunjährigen Zangersheide-Stute Leen O.L. spurtete er zu 42,27 Sekunden, die sich als unschlagbar erwiesen und erntete dafür eine freudigen Ausbruch der vollbesetzten Tribünen.

„Ich bekomme hier immer ein fantastisches Willkommen“, sagte er später. „Die Stute hat überraschend gut kooperiert unter der Atmosphäre. Sie lässt sich etwas schwerer reiten, ist aber ganz sicher nicht blöd und sie ist großartig über die Verticals“ 

Harrie Smolders ist der Christmas Master

Holländer Harrie Smolders, aktuell fünfter der Longines FEI Weltrangliste, setzte seine fabelhafte Saison mit einem brillanten Sieg der Christmas Masters fort. Fünf fehlerfreie Runden in Folge auf KWPN-Stute Corrada und der 11.000 Euro Jackpot gehörte ihm.

Diese Winner-Takes-It-All-Klasse bestritten die sieben führenden Reiter der Show; Der Preistopf steigt mit jeder sauberen Runde und die Reiter nominieren einen Zaun, der jede Runde höher geschraubt wird.

Es wurde ein Kopf-an-Kopf mit Ben Maher auf Winning Mood, aber der Brite wurde aufgrund eines abgeworfenen Hindernisses ausgeschieden. „Er ist zu 100 Prozent ein Gewinner-Pferd – Ich habe ihn für Tokyo im Visier“, sagte Ben Maher über sein Pferd. „Das war eine gute Klasse für ihn. Er hat einen Riesen Schritt, will aber es häufig übereilen. Aber hier beginnt er ruhiger zu werden.“

Harrie Smolders, meinte die Klasse hätte gut zu seinem Pferd gepasst. „Das ist eine großartige Show, die ich gerne reite. Du merkst, dass du deine Können mit dem Publikum teilst und sie es schätzen.“

Der Fliegende Holländer

Der erste Weltcup Sieg der Saison für Ijsbrand Chardon und sein Gespann

Der führende niederländische Fahrer, Ijsbrand Chardon, zog alle Register in der finalen Runde der FEI World Cup Driving Etappe in London und gewann seinen ersten Qualifier der Saison.

Der wurde umso süßer, da er den Favoriten Boyd Exell von dessen Gewinner-Position verdrängte. Der riss einige Bälle von den Zylindern. „Von da an wurde es kompliziert“, erklärte Exell, der in London mit einer Wild Card teilnahm und bereits drei Weltcup-Siege inne hat.

 

 

Chardon war überglücklich mit seinem Sieg und feierte die Zuschauer, die eine wahnsinnig tolle Atmosphäre erzeugten.

„Das Publikum war unglaublich! Ich bin so glücklich, wie mein neues Pferd in der Führung mit dem Wettbewerb hier umgegangen ist. Sie hat sich mit jeder Prüfung verbessert und das Gefühl, das mir die Pferde mit heute gegeben haben ist klasse. Ich wusste ich kann sie an ihre Grenzen führen.“

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Pressemitteilung/ übersetzt durch Horseweb.de