Andere, Zucht

Neues aus der Sächsischen Gestütsverwaltung – Teil III

  ZUCHT   Fohlenschau und Stuteneintragung in Graditz Zur Fohlenschau am 20. Mai 2017 wurden insgesamt 7 Stutfohlen und 6… Artikel lesen

Larissa Lienig
27.06.2017 2 min lesen

 

ZUCHT

 

Fohlenschau und Stuteneintragung in Graditz

Zur Fohlenschau am 20. Mai 2017 wurden insgesamt 7 Stutfohlen und 6 Hengstfohlen aufgetrieben. Sieger der Hengstfohlen wurde ein LAHNSTEIN-Sohn aus der Overtüre, der mit 27 Punkten bewertet wurde. Eine Tochter des SANTO DOMINGO aus der Pina Colada wurde Siegerin bei den Stutfohlen – Bewertung 26 Punkten. Beide Fohlen kommen aus der Zucht der Sächsischen Gestütsverwaltung-Hauptgestüt Graditz und sind für das Fohlenchampionat in Moritzburg am 9. Juli 2017 nominiert.

Im Anschluss an die Fohlenschau fand die Stuteneintragung statt. Drei eigene Stuten und zwei Gaststuten stellten sich der Kommission. Die Stute Diamant v. Millennium a.d. Dominanz (2014, eingetragen mit 8,6 Punkten), die Stute Hymnar v. Apeldoorn a.d. Hymne (2014, eingetragen mit 8,0 Punkten) und die Stute Landbotin v. Lord Fauntleroy a. d. Leda (2013, eingetragen mit 8,04 Punkten) wurden für das Sächsisch-Thüringische Stutenchampionat in Wolfersdorf am 24. Juni 2017 nominiert.

CELSIUS nicht mehr im Hengstbestand

Der Schwere Warmbluthengst CELSIUS v. Celtis musste aufgrund einer schweren Beinverletzung Ende vergangener Woche eingeschläfert werden.
Der Vizebundeschampion von 2011 brachte bisher den gekörten Hengst Capitano (ebenfalls Moritzburger Landbeschäler) und 14 eingetragene Zuchtstuten.

Besuch in Wien
Der Leiter der Sächsischen Gestütsverwaltung Dr. Matthias Görbert begleitete Sachsens Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Thomas Schmidt, auf seiner Reise nach Wien (13. Juni). Bei dem Besuch in der Spanischen Hofreitschule in Wien war eine engere Zusammenarbeit zwischen der Sächsischen Gestütsverwaltung und dem österreichischen Lipizzanergestüt Piber sowie der Spanischen Hofreitschule Thema. Staatsminister Schmidt lobte die vorbildliche Arbeit mit den Hengsten und die wissenschaftliche Begleitung der Zucht. Der Leiter des Gestütes Piber, Dr. Max Dobretsberger sowie der Geschäftsführer der Hofreitschule, Erwin Klissenbauer, sagten einen Besuch in Sachsen zu.
Weitere Stationen in Wien waren ein Besuch bei Bundesminister für Land-, Forst-, Umwelt- und Wasserwirtschaft Andrä Ruprechter und dem österreichischen Parlament.

Pressemitteilung