Morgenpost-Was heute wichtig ist

von Marike Weber
14. Oktober 2018
14.10.2018
ca. 1 Minuten

Moin liebe Horsewebber,

bei großen Turnieren oder auch bei den Welteriterspielen in Tryon fallen deutlich zwei unterschiedliche Reitweisen auf: die klassische, englische Reitweise und das Westernreiten. Doch was sind wirklich die Unterscheide und was sollen die Reitweisen bezwecken?

 

Aktion des Tages:
Keine Vorurteile haben: ist die andere Reitweise wirklich schlechter“?

 

Veranstaltung des Tages:
10.-14.10. Oslo/NOR CSI5*-W
Zeitplan Ergebnisse FEI TV (€)

 

TV-Tipp des Tages:
14.10.2018 | 10:00 Uhr – 20:00 Uhr | ClipMyHorse.de
Oktoberturnier Gut Blee

 

Information des Tages:
Beide Reitweisen, egal ob klassisch oder western, sind dazu da, das Pferd gesund, geschmeidig und flexibel zu halten. Auch wenn die Reitweisen auf den ersten Blick sehr unterschiedlich wirken, so haben sie doch das gleiche Ziel. Besonders wichtig ist ganz egal bei welcher Reitweise ein unabhängiger Sitz, der das Pferd nicht stört.

Dieses Video zeigt anschaulich, dass sich die Grundlagen der Lektionen in den Reitweisen kaum unterscheiden, sondern lediglich die Ausführungen anders ausgelegt sind.

 

 

Heute auf keinen Fall vergessen:
Sich nicht zu sehr auf eine Reitweise versteifen, sondern die Gesundheit des Pferdes in den Mittelpunkt stellen.

 

Einen schönen Tag und viel Freude mit den Pferden!

Eure Marike von Horseweb

Weitere Artikel

Larissa Lienig - 
14. November 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
14. November 2018
ca. 4 Minuten
Larissa Lienig - 
14. November 2018
ca. 1 Minuten