Messerangriff auf Pferd in Unfall korrigiert

von Larissa Lienig
16. Juni 2018
16.06.2018
ca. 1 Minuten

Der Messerangriff auf ein Pferd in Schwäbisch Hall wurde nach weiteren Ermittlungen der Polizei in einen Unfall korrigiert. Demnach führt die Art der Verletzungen die Ermittler zu dieser Annahme.

Am Mittwoch war eine Stute mit schweren Verletzungen auf der Weide gefunden worden. Zunächst ging die Polizei von Stichverletzungen aus, die ein Täter dem Tier mutwillig zugefügt haben soll. Einem gerufenen Tierarzt blieb nur, die Stute zu erlösen, weil er ihr nicht mehr helfen konnte. Jetzt hat sich herausgestellt, dass das Verletzungsbild nicht zu Stichwunden passt. Am Freitag teilte die zuständige Polizei mit, dass sie nach weiteren Ermittlungen ein Fremdverschulden ausschließt. Es wird davon ausgegangen, dass das Pferd irgendwo mit dem Kopf feststeckte und beim Versuch sich zu befreien die Verletzungen erlitten hatte.

Quelle: Badische Zeitung

(Korrigiert den Artikel vom 14.6.18.)

Weitere Artikel

Larissa Lienig - 
17. Oktober 2018
ca. 2 Minuten
Larissa Lienig - 
17. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
17. Oktober 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
16. Oktober 2018
ca. 1 Minuten