Andere, Springen

McLain Ward als Amerikanischer Reiter des Jahres 2017 ausgezeichnet

Lexington, Kentucky. McLaine Ward wurde diese Woche die Robert P. Strub Trophäe verliehen, im Rahmen des US Equestrian Foundation (USEF)… Artikel lesen

Larissa Lienig
19. 01 1 min lesen
McLain Ward ist Reiter des Jahres in den USA. (Foto: Stefan Lafrentz)

Lexington, Kentucky. McLaine Ward wurde diese Woche die Robert P. Strub Trophäe verliehen, im Rahmen des US Equestrian Foundation (USEF) Pegasus Awards Dinner. Der Award kürt den New Yorker zum Reiter des Jahres 2017. Ein Jahr in dem Ward viele Erfolge feiern durfte.

Die Saison begann für McLain Ward mit dem Sieg des CSI5* $380.000 Sunset Grand Prix auf HH Azur während des Winter Equestrian Festivals (WEF). Im folgenden Monat April  eroberte er Omaha im Sturm und gewann das Longines FEI World Cup™ Jumping Finale mit HH Azur.  So ging es durch das Jahr weiter mit Siegen und vorderen Platzierungen in Großen Preisen. Unter anderem auch als Nationenpreisreiter für das Team der USA. Als solcher verhalf Ward seiner Mannschaft zur Silbermedaille beim Longines FEI Nations Cup Jumping Finale in September in Barcelona.

Schauen Sie die Rede in der McLaine Ward den Preis akzeptiert: USEF Network.

Themen in diesem Artikel
Larissa Lienig

„Entspanne dich, lass das Steuer los. Trudele durch die Welt, sie ist so schön.“ - Kurt Tucholsky

Business