Symbolbild (Foto:pixabay)

Kutscher wurde von eigener Kutsche mitgeschleift und verunglückte tödlich

von Jaqueline
30. Mai 2018
30. 05
ca. 1 Minuten

Holtwick. Im nordrhein-westfälischen Rosendahl (Kreis Coesfeld) erlag ein 68-jähriger Kutscher seinen schweren Verletzungen und starb.
Zu dem Unfall kam es, laut Polizei, als der Mann am Montagmorgen seinen Zweispanner vorbereitete um einen Ausflug zu unternehmen.

Zeugen zufolge verlor der Mann jedoch schon unmittelbar nach dem anschirren am Stall die Kontrolle über die Pferde, welche bis jetzt noch durch ungeklärte Umstände erschraken. Die aufgeschreckten Pferde rannten im Galopp über ein Feld, bis sie auf einer befahrenden Straße trafen. Dort verlor der Mann das Gleichgewicht und stürzte Kopfüber in das Pferdegeschirr und wurde so regelrecht mit geschleift. Auf der panischen Flucht rammte das Gespann ein Verkehrsschild, welches dem Mann am Kopf traf.
Die Kutsche und die völlig erschöpften Tiere seien letztlich 150 Meter später von Anwohnern gestoppt worden.
Der Kutscher musste vor Ort reanimiert werden und kam in eine Klinik im niederländischen Enschede. Dort starb er am Dienstagnachmittag.

Zeugen der Fahrt und des für das Durchgehen der Pferde verantwortlichen Ereignisses werden nun gebeten, sich bei der Polizei in Coesfeld unter der Rufnummer 0 25 41/ 14 -0 zu melden.

Quelle. www.stern.de

Weitere Artikel

Jaqueline - 
13. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Larissa Lienig - 
12. Dezember 2018
ca. 1 Minuten
Jaqueline - 
11. Dezember 2018
ca. 1 Minuten