Andere

Kein Machtwechsel in Oberösterreich

Ein seit Monaten schwelender Kampf um die Führung im oberösterreichischen Pferdesportverband kam bei der außerordentlichen Generalversammlung am Montagabend zu einem… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
05.12.2017 1 min lesen

Ein seit Monaten schwelender Kampf um die Führung im oberösterreichischen Pferdesportverband kam bei der außerordentlichen Generalversammlung am Montagabend zu einem vorläufigen Ende. Der bisherige Vorstand wurde mit deutlicher Mehrheit wiedergewählt.

Im Oberösterreichischen Pferdesportverband wird seit Monten viel und hitzig diskutiert. Zum einen über die Führung des Verbandes im Allgemeinen, zum anderen über die Herkunft von Sponsorengeldern. Beide Punkte konnten, so scheint es zumindest, anlässlich der außerordentlichen Generalversammlung am Monatabend in der Welser Stadthalle endlich geklärt werden.

Mit 156 Stimmen wurde der interimistische (seit Juni 2017) geschäftsführende Vorstand rund um Richard Kriechbaumer für drei Jahre wiedergewählt. Auf den zweiten Wahlvorschlag mit dem zurückgetretenen Vizepräsidenten und einstigen Springreferenten Gerhard Pischlöger an der Spitze, entfielen 110 Stimmen.

 

Quelle: pferderevue.at