Andere

Im Burg-Pokal ist Gefühl angesagt

Spannend ging’s zu in der vorletzten Qualifikation zum Finale des Nürnberger Burg-Pokals der Junioren im Viereck. Gerade mal zwei Punkte… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
01.07.2017 1 min lesen

Spannend ging’s zu in der vorletzten Qualifikation zum Finale des Nürnberger Burg-Pokals der Junioren im Viereck. Gerade mal zwei Punkte trennten in Tübingen die spätere Siegerin und die Drittplatzierte voneinander. Und alle drei jungen Amazonen des Spitzen-Trios fielen durch besonders gefühlvolles Dressurreiten ins Auge. Höchst kadenziert, wenn auch nicht fehlerfrei, steuerte Favoritin Lisa Casper ihren weiter gereiften Birkhof’s Sirtaki mit über 69 Prozent auf Rang eins. Damit ist das Paar aus Donzdorf in dieser Nürnberger-Saison weiter ungeschlagen und reist nach drei Siegen mit der Maximalpunktzahl in den Schlosspark von Donaueschingen. Als direkte Verfolgerin platzierte Annika-Berenike Dörr, die Schülerin von Carolin Völcker, ihren Londontime-Nachkomme Louis auf dem zweiten Platz. Leichtfüßig weiß der schicke Fuchs zu gefallen, auch wenn heute „der letzte Pfiff in der Trabtour fehlte“, wie Völcker resümierte.

Ihre beste Leistung der Saison zeigte die Heddesheimerin Franca Nizik auf Four Seasons. Sie griff ins vorhergesagte Kopf an Kopf-Duell zwischen Casper und Dörr ein und lag nur einen halben Punkt hinter der Zweitplatzierten. (FA)

Quelle: Reiterjournal