Andere

Fohlen stirbt bei der Geburt durch die Pferdedecke der Mutter

„Ein neugeborenes Fohlen hatte sich in den Gurten der Pferdedecke verfangen und war dabei zu Tode gekommen“ – nun warnt… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
12.04.2018 2 min lesen
Symbolbild (Foto:pixabay)

„Ein neugeborenes Fohlen hatte sich in den Gurten der Pferdedecke verfangen und war dabei zu Tode gekommen“ – nun warnt die Besitzerin Amberley Jane Baker davor, trächtige Stuten einzudecken.
Da die Geburt anstand wollte die Besitzerin alles besonders bequem und richtig machen für Ihre Stute Lottie. Da Lottie, als sie in die Box gebracht wurde etwas nass  vom Regen war, wurde ihr im Stall die Decke angelegt und umgeschnallt. Die hinteren Beingurte entfernte sie, um Komplikationen zu vermeiden: „Ich habe Geschichten von Fohlen gehört, die sich in den hinteren Gurten verfangen hatten – und hab sie daher abgenommen.“
Amberley dachte auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, hatte sogar eine Überwachungskamera installiert. „Als ich Dienstag früh unmittelbar nach dem Aufwachen einen Blick auf den Überwachungs-Monitor warf, sah ich plötzlich die kleinen Beinchen. Ich war total aufgeregt und lief sofort in den Stall – und habe dort das Fohlen in den Bauchgurten hängen gesehen“, schildert Amberley die dramatischen Momente. „Ich habe alles versucht, um das Fohlen wiederzubeleben, aber es war vergeblich, es war kein Leben mehr in ihm. Es war einfach nur schrecklich.“
Wie genau es zu dem Unglück kam, weiß sie bis heute nicht, da sie es nicht über ihr Herz bringt sich das Video der Überwachungskamera anzuschauen. Denn fest steht, dass sich das Fohlen in den Bauchgurten verfangen hatte und dabei zu Tode gekommen war: „Die Nachgeburt war bereits draußen und das Fohlen war sauber – es ist also nicht bei der Geburt hängengeblieben oder festgesteckt. Ich glaube, das Fohlen hat versucht zu trinken und sich dabei irgendwie im Gurt verheddert – möglicherweise, weil die Stute ausgetreten hat oder irgendetwas in der Art.“
Eine denkbare Erklärung: Nach der Geburt war der Bauchumfang der Stute natürlich verkleinert, die Bauchgurten waren daher loser – und beim Versuch zu trinken verfing sich das Fohlen darin und konnte sich nicht mehr befreien.

Um ihre Erfahrung weiter zu geben und andere Pferdehalter zu schützen, hat sie ihre Leidensgeschichte auf sozialen Medien geteilt, erntete dafür aber meistens nur Hassattacken. „Ich wollte nur Aufmerksamkeit für dieses Problem wecken – und habe soviel Hass dafür geerntet. Ich wollte anderen nur klarmachen, dass sie niemals eine trächtige Stute eindecken sollten“, so Amberley verzweifelt. „Ich muss das für den Rest meines Lebens mit mir herumtragen und brauche den Hass dieser Menschen nicht, es bricht mir auch so das Herz.“

 

Quelle: www.propferd.at