Equitana Open Air endet heute

von Larissa Lienig
27. Mai 2018
27.05.2018
ca. 3 Minuten

Heute geht das größte Pferde-Festival, die Equitana Open Air, zu Ende. Dabei ist nicht nur Shoppen möglich gewesen, sondern es werden dem Besucher, der Besucherin, auch Show und kleine Turniere geboten.

Am Freitagmorgen hat die Equitana Open Air, die alle zwei Jahre im Rennbahnpark Neuss zu Gast ist, ihre Pforten geöffnet. Bei strahlendem Sonnschein ist im großen Showring mit dem ersten Showbild von Pferdvertraut zum Thema Equi GT, die Equitana Open Air offiziell eröffnet worden. Das Team rund um Nina Schmitz hat in den letzten 1 ½ Jahren an einem neuen Konzept, welches Equikinetic ähnelt, erarbeitet. „Dabei geht es darum, dass Pferd am Boden zu gymnastizieren. Denn jeder Reiter hat immer mal wieder keine Lust, sein Pferd richtig zu gymnastizieren, weil das einfach keinen Spaß macht“, erklärt Schmitz. Doch ihr Konzept biet den Faktor „Spaß“ an. Um Spaß zu bekommen, stehen Pylonen und Stangen im Showring der Equitana. Diese werden von Maria mit Bo unter dem Sattel absolviert. Das Paar hat vorher keine Erfahrungen mit dem Konzept gemacht. Doch der Fuchs nimmt das Training an, lässt sich fallen und wird lockerer. Allerdings kann man diese Übungen auch gut an der Hand machen, das Pferd muss mitdenken und so zeigt Schmitz das mit einem Welsh A Pony an der Hand, welches die Trainingseinheit auch gut annimmt und konzentriert mitarbeitet.

Nach den Ponys kommen die Shire Horses

Von den kleinen Ponys geht es beim nächsten Showbild zu den ganz Großen, den Shire Horses. Der Hof Moosbauer zeigt eine Quadrille von vier Shire Horses, die im Viereck tanzen. Zum Schluss des Showbildes zeigt der im Allgäu liegende Hof noch einmal, was die eigentliche Aufgabe der Pferde gewesen ist. Das Ziehen von Kutschen. Doch in diesem Fall wird keine Kutsche mit Whiskeyfässern gezogen, sondern eine ganz normale Kutsche, wie sie auch im Straßenverkehr zu finden ist.

Eine weitere Nummer bei der Eröffnungsfeier sind die Carmague Pferde. Der Verein Camargue Pferde e.V. zeigt die weißen Pferde Frankreichs in traditioneller Montur. Das bedeutet, ein Kandarrengebiss und der passende Sattel der Cowboys aus Frankreich. Gezeigt wird eine Quadrille mit anschließender Rosenjagd, bei der zwei Reiter einem anderen die Rose aus der Hand ziehen und der Angebeteten dann übergeben müssen.

Viel Programm und Shopping

Das ist nur einer der insgesamt sieben Ringe, in denen Programm stattfindet. So wurde gestern der erste Teil des Working Equitation Cups ausgetragen. Das Finale wird am Sonntagmittag im großen Showring gezeigt. Nach dem Speedtrail entscheidet sich, wer den Louven Working Equitation Cup auf der Equitana Open Air gewonnen hat.

Ein weiteres Highlight ist am Samstagnachmittag erst das Training mit Olympiasiegerin Nicole Uphoff-Selke im großen Showring. Danach zeigen Showteams aus ganz Deutschland, welche Tricks sie mit ihren Pferden können. Diese Veranstaltung ist inzwischen ebenfalls fest im Programm zum 20. Geburtstag der Equitana Open Air verankert. Ein weiterer Höhepunkt ist am Samstag die Pavo Shownight. Dort wird den Zuschauern ein spektakuläres Programm geboten.

Allerdings steht nicht nur viel Showprogramm auf dem Plan. Insgesamt 261 Aussteller sind auf dem Festival des Pferdesports zu finden. „Bei der Equitana treffen sich nur Pferdeinteressierte und Menschen, die Pferde mal sehen möchten. Die Messe ist also keine reine Messe für die Geschäftswelt. Hier steht der Endverbraucher im Fokus“, sagt Hans Joachim Erbel über die Messe. Die Veranstalter rechnen bei guten Wetter und aufgrund der Pfingstferien mit circa 50.000 Besuchern. Daher sei das Sicherheitskonzept angepasst worden. „Außerdem achten wir auf das Wetter“, sagt Erbel weiter. Für den Fall eines Unwetters stehe ein Notfallplan bereit. Daher sei die Equitana etwas ganz Besonderes, nicht nur für den Besucher, sondern auch für den Veranstalter hinter denen viel Programm, wie die Pavo Night, liegt.

 

Text: Jenny Musall

Weitere Artikel

Jaqueline Weidlich - 
20. September 2018
ca. 1 Minuten