Andere, Zucht

Elmshorn: Versammlung zu Holsteiner Pferdetagen

Am 13. und 14. Juni steht das alljährliche Schaulaufen der Holsteiner Pferdezucht auf dem Gelände der Verbandszentrale in Elmshorn an…. Artikel lesen

Larissa Lienig
13.06.2017 2 min lesen

Am 13. und 14. Juni steht das alljährliche Schaulaufen der Holsteiner Pferdezucht auf dem Gelände der Verbandszentrale in Elmshorn an.

An den beiden Tagen der Holsteiner Pferdetage werden die neuen Elitestuten gekürt, Fohlen versteigert und die Landeschampions in Dressur und Springen gesucht.

56 dreijährige Stuten konnten sich für die Elitestutenschau empfehlen. Neu in diesem Jahr: Erstmals steht für die Holsteiner Damen ein freiwilliges Freispringen unter der Regie von Tjark Nagel auf dem Programm. Zuchtleiter Dr. Thomas Nissen rechnet mit 15 Teilnehmerinnen. Dr. Thomas Nissen: „Das Freispringen ist eine gute Ergänzung, um die sportliche Note unserer Stuten zu betonen und für die interessierten Zuschauer eine wertvolle Informationsergänzung.“ Termin für die Premiere ist Dienstagabend.

AUF CATCHS SPUREN
Was für Rohjuwele bei der Holsteiner Fohlenauktion auf neue Besitzer warten, zeigt die Geschichte des Verbandshengstes Catch. Der Colman-Sohn wurde seinerzeit über die Auktion an südafrikanische Kunden versteigert, die ihn in Niedersachsen aufwachsen ließen. 2015 wurde Catch zweiter Reservesieger der Körung in Neumünster. Und dieses Jahr glänzte er in seiner Sportprüfung unter Maximilian Gräfe mit einer Gesamtnote von 9,73.

26 solcher Talente suchen am 14. Juni im Rahmen der alljährlichen Fohlenauktion ein neues Zuhause. „Wir konnten hochinteressante Fohlen aus guten Müttern auswählen“, berichtete Hans-Joachim Ahsbahs nach der Auswahlreise, „und ich habe das Gefühl, dass die Züchter heute sehr viel besser wissen, was der derzeitige Markt verlangt.“

LANDESCHAMPIONS GESUCHT

Sportlich wird es, wenn die Titel der Landeschampions in Dressur und Springen neu vergeben werden. Auch ein Casall hat seine einzigartige Karriere einst als Champion in Elmshorn begonnen. Ausgeschrieben sind Reitpferdeprüfungen (hier wird für die Bundeschampionate in Warendorf gesichtet), Dressurpferdeprüfungen der Klassen A bis M und Spring(pferde)prüfungen der Klassen A, L, M und S.

Ermittelt werden die fünf- und sechsjährigen Landeschampions in Dressur und Springen. Im Parcours wird zudem der Landeschampion der Siebenjährigen gekürt, und erstmalig wird es wieder einen Landeschampion der Vierjährigen geben.

Nach Behrendorf gibt es für die Dressurreiter in der Fritz-Thiedemann-Halle die zweite Möglichkeit, mit ihren fünf- bzw. sechsjährigen Pferden, Punkte für das anlässlich des Landesturniers in Bad Segeberg stattfindende Finale des Holsteiner Dressurpferde-Cups zu sammeln. Mit dabei ist wieder der Partner- und Wirtschaftskreis Holsteiner Masters, der sich u. a. der Ausbildung und Förderung junger Springpferde aus der Holsteiner Zucht verschrieben hat.

Die Züchter der Spring- und Dressurpferdechampions erhalten einen Scheck, den sie allerdings persönlich entgegen nehmen müssen. Ansonsten verfällt er.

Die drei Erstplatzierten des Landeschampionats der sechsjährigen Springpferde sind übrigens wieder für den Holsteiner Masters Zukunftspreis bei der Baltic Horse Show in Kiel qualifiziert.

Quelle: st.geog.de