Andere

Ein Fall von Equiner Infektiöser Anämie in Mecklenburg

In Mecklenburg ist bei einem Tier die Equine Infektiöse Anämie festgestellt worden. Zu den Maßnahmen, die bei einem Fall dieser… Artikel lesen

Jaqueline Weidlich
05.04.2018 1 min lesen

In Mecklenburg ist bei einem Tier die Equine Infektiöse Anämie festgestellt worden. Zu den Maßnahmen, die bei einem Fall dieser Krankheit vorzunehmen sind, gehört auch die Einrichtung eines Sperrbezirks. Die Pferde der betroffenen Haltung im Landkreis Ludwigslust-Parchim sind entsprechend aufgestallt worden.

Im vergangenen Jahr hatten gleich mehrere Fälle der Equinen Infektiösen Anämie für Aufsehen gesorgt. Die Krankheit gilt als hochgradig ansteckend  und soll durch Insektenstiche übertragen werden. Bei den Fällen, die 2017 festgestellt wurden, kam jedoch der Verdacht auf, dass die betroffenen Tiere – Polo-Pferde, die aus Südamerika importiert worden waren – die Krankheit bereits zum Zeitpunkt des Imports in sich trugen.

Quelle: dpa